Virunga-Nationalpark Demokratische Rep. Kongo

Der älteste und einer der schönsten und spektakulärsten Nationalparks in Afrika ist Virunga in der Demokratischen Republik Kongo. In einem Umfeld von Bürgerkriegen, diversen Rebellengruppen und dubiosen Geschäftemachern hat es dieses fantastische Schutzgebiet in den letzten Jahrzehnten leider nicht gerade leicht gehabt. Trotzdem haben mutige Menschen und namhafte Unterstützer wie WWF und die Frankfurter Zoologische Gesellschaft es sich zum Ziel gemacht, diesen Park zu erhalten und wieder zu einem Touristenmagneten zu machen. 

Es wurden wundervolle neue Camps und Lodges errichtet und ein Sicherheitskonzept erstellt, dass in der Tourismus-Industrie sicher seinesgleichen sucht. Darum haben wir uns entschlossen unseren unerschrockenen Kunden trotz leider immer noch bestehender Reisewarnung des Auswärtigen Amtes dieses Ziel anzubieten.

Der 1925 gegründete Virunga Nationalpark, Afrikas ältester Park, liegt im Dreiländer-Eck Kongo, Uganda und Ruanda. Er ist 7900 km² groß und schützt den kongolesischen Teil der Virunga Vulkane, der Ruwenzori Berge und des Lake Edwards.

Die Virunga Nationalparkverwaltung hat in den letzten Jahren eine gute touristische Infrastruktur geschaffen und organisiert auch die Visum-Beschaffung für ein 14tägiges Besuchsvisum für diesen Park ohne Probleme.

Wenn Sie aktive, vielseitige Urlaube mit spektakulären Naturerlebnissen suchen, sollten Sie diesen Park ruhig mal ausprobieren. Sie können in wenigen Tagen die seltenen Berggorillas besuchen, einen aktiven Vulkan besteigen, einen Schimpansen-Besuch mit Mitarbeitern der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt machen, die Big 4 auf einer Wander-Safari im Ishasha-Sektor besuchen und die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzori-Berge erklimmen!

 

Die größte Attraktion im Virunga Nationalpark ist zweifellos der aktive Vulkan Nyiragongo. Sein perfekt geformter Kegel, der mit einer Höhe von immerhin 3.468 m über der Stadt Goma thront. Die zweitägige, recht strapaziöse Trekking-Tour zum Kraterrand beinhaltet eine Übernachtung in einfachen Berghütten und man hat fantastischen Blick auf die brodelnde Lava - ein unvergessliches Erlebnis und besonders schön nach Einbruch der Dunkelheit.

Das Gorilla-Tracking im Virunga Nationalpark ist vergleichbar mit dem Erlebnis im benachbarten Ruanda, allerdings sind die Gorilla-Permits mit 400 USD wesentlich günstiger als dort. Um eine der habituierten Gorilla-Gruppen an den Hängen des Mount Mikeno zu besuchen, empfiehlt sich eine Übernachtung im einfachen, aber fantastischen Bukima Camp.

Von der schönen Mikeno Lodge aus kann man die Schimpansen im Rumangabo-Gebiet besuchen. Die Schimpansen werden seit 2010 von Mitarbeitern der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft habituiert und seit 2014 sind nach Jahren der Instabilität im Ostkongo wieder Besuchergruppen zugelassen.

Im mittleren Bereich des Nationalparks locken der Edward See und der angrenzende Ishasha-Sektor mit dem neuen und komfortablen Lulimbi Camp. Im See können Sie Tilapias angeln (Catch & Release), sie können sich zusammen mit den Rangern an der Schimpansen-Habituierung beteiligen oder mit Ihnen auf einer spannenden Fußsafari bei der Identifizierung und Zählung des Elefanten-Bestandes helfen.

Der äußerste Norden des Parks wird von den majestätischen Ruwenzori-Bergen dominiert. Ein Trekking - auch zum höchsten Gipfel - ist möglich, allerdings müssen Bergsteiger Ihre komplette Ausrüstung und den Proviant mitbringen, da es im Park keine Versorgungsstationen gibt.

Als entspannender Abschluss einer abenteuerreichen Virunga-Safari empfiehlt sich ein Aufenthalt im Tchegera Island Retreat, einem entzückenden kleinen Insel-Refugium mitten im Kivu-See.

Virunga - Safaris

Virunga's Höhepunkte
8 Tage ab/bis Kigali
Virunga mit Lake Edward
10 Tage ab/bis Kigali