Mount Elgon Nationalpark

Bergwandern im Osten Ugandas in atemberaubender Landschaft - es muss ja nicht immer der Kilimandscharo sein!

Der Elgon ist ein 4321 m hoher erloschener Vulkan, der in prähistorischer Zeit höher war als der Kilimandscharo heute. Obwohl der Berg teilweise in Kenia liegt, gehört sein höchster Gipfel, der Wagagai, zu Uganda und wird auch am besten von ugandischer Seite her bestiegen. Der Elgon ist eine wichtige Wasserscheide, an seinen Hängen findet sich eine Vielfalt von Vegetationszonen, die vom tiefer gelegenen Gebirgswald bis hin zu den mit fremdartig anmutenden Riesenlobelien und Greiskraut bedeckten offenen Hochmooren reichen. Die eindrückliche Landschaft ist die Hauptattraktion für Wanderer an diesem eher selten besuchten und relativ anspruchslosen Berg; es gibt aber auch verschiedene Waldaffenarten zu sehen sowie Kleinantilopen, Elefanten und Büffel. Von der über 300 Arten starken Vogelpopulation begegnet man vielen nirgends sonst in Uganda. Sehenswert sind ferner prähistorische Höhlenmalereien unweit des Wanderwege-Ausgangspunkts bei Budadiri, außerdem spektakuläre Höhlen und heiße Quellen innerhalb des Kraters.

Mount Elgon hat eine Fläche von 1121 qkm und liegt nicht weit von Mbale an der Ostgrenze zu Kenia. Man erreicht Mbale in 3-4 Stunden von Kampala aus über eine gute Teerstraße. Die Wanderwege bei Budadiri, 20 km von Mbale entfernt, können mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden.

Tageswanderungen von Budadiri aus oder innerhalb des Mount-Elgon-Forest-Exploration-Centre können unternommen werden. Sehr lohnend ist der Besuch des wunderschönen Sipi-Wasserfalls. Die unteren Hänge laden das ganze Jahr zum Besuch ein. Die geeignetste Zeit für Wanderungen sind die trockeneren Monate Juni bis August und Dezember bis März.