Länderinfos Uganda

Pass und Visum

Ein gültiger Pass ist obligatorisch. Die Visumbestimmungen ändern sich manchmal, treffen Sie also vor der Abreise die nötigen Abklärungen. Das Visum kann man bei der Ankunft im Flughafen oder an einer Landesgrenze erhalten.

Gesundheit

Eine Gelbfieber-Impfbestätigung ist nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet erforderlich. Malaria-Prophylaxe wird empfohlen. Leitungswasser besser nicht trinken, sondern Flaschenwasser, das man überall im Land erhält. Es ist auf jeden Fall ratsam, einige Wochen vor Reisebeginn einen Arzt Ihres Vertrauens zu konsultieren.

Geld

Die offizielle Währungseinheit ist der Ugandische Schilling. Es werden alle wichtigen Währungen akzeptiert, am weitesten verbreitet ist aber der amerikanische Dollar. Bargeld und Travellerschecks können in allen größeren Städten in Banken und in Geldwechselstuben gegen lokalen Währungen getauscht werden.

Sprache

Gebildete Ugander sprechen meist fließend die offizielle Sprache Englisch. Von den mehr als dreißig verschiedenen einheimischen Sprachen dient Luganda als eine Art lingua franca.

Reisezeit

Das ganze Jahr über, wenn auch Bergtouren, Gorilla-Beobachtungen und Waldwanderungen während der Regenzeiten, die meist von Mitte September bis November und von März bis Mai dauern, anstrengender und anspruchsvoller sind.

Kleidung

Tagsüber sind die Temperaturen meist warm bis heiß, nehmen Sie also viel leichte Kleidung mit. Die Abende sind kühler, vor allem in der Höhe, entsprechend sollten Sie auch ein paar lichte Pullover einpacken. Wer in den Bergen wandert, wird alpinen Temperaturen ausgesetzt sein und sollte entsprechend vorsorgen. Für Waldwanderungen sind feste Wanderschuhe und robuste Kleidung empfohlen. Nicht vergessen: Hut, Sonnenbrille und eine wasserdichte Jacke.

Ausrüstung

Sie haben mehr von den Wildreservaten, wenn Sie Feldstecher und Feldführer dabei haben. Wer fotografieren will, braucht ein Natur-Zoomobjektiv (70 – 300 oder ähnlich). Foto-Filme kann man in Kampala kaufen und auch entwickeln lassen. Toilettenartikel und Ähnliches sind überall erhältlich.

Automiete und Auto fahren

Man fährt links. In Kampala gibt es mehrere Autoverleiher. Wer keine Erfahrungen mit afrikanischen Straße hat, sollte besser nicht selber fahren, sondern ein Fahrzeug mit Fahrer mieten.

Unterkunft und Essen

Gute internationale Hotels gibt es in den meisten größeren Städten und Nationalparks. Komfortable Unterkünfte unterer bis mittlerer Preisklasse findet man in allen wichtigen Touristenzentren. Touristenhotels und Restaurants servieren gutes westliches Essen, in der Hauptstadt ist das kulinarische Angebot breiter. Einheimische Restaurants warten mit ugandischen Spezialitäten auf Sie, zum Beispiel dem typischen posho (steifer Maisbrei) oder den matooke (gekochte Banane), den man als Eintopf verzehrt.

Trinkgeld

Nicht obligatorisch, trotzdem wird ein kleines Trinkgeld gerne akzeptiert.

Weitere Informationen

The Bradt Travel Guide bietet sehr nützliche Informationen für Leute, die auf eigene Faust unterwegs sind. Der mehr Bilder aufweisende Spectrum Guide to Uganda eignet sich für Reisende in organisierten Gruppen. Verschiedene regionale Ostafrika-Reiseführer bringen Informationen über Uganda. Für Online-Informationen: www.visituganda.com, www.uwa.org.ug. und www.konsulat-uganda.de