Skip to main content

Auf den Spuren Professor Grzimeks in Nordtansania

Erleben Sie Tansania so unverfälscht wie zu Zeiten Dr. Bernhard Grzimeks! 

„Nicht heute oder morgen, aber in drei, vier Generationen werden viele Menschen froh darüber sein, dass sich jemand um die Tiere Sorgen gemacht hat. Die meisten Ziele, für die Menschen leiden und sterben, sind so rasch vergänglich, aber die Natur bleibt ewig wichtig für uns. Wenn ein Löwe im rötlichen Morgenlicht aus dem Gebüsch tritt und dröhnend brüllt, dann wir auch Menschen in 50 Jahren das Herz weit werden, ganz gleich ob sie englisch, russisch, suaheli oder deutsch sprechen, und die Menschen werden stumm dastehen und ihren Nachbarn an die Hand fassen, wenn sie zum ersten Mal im Leben 20000 Gnus und Zebras über die Steppe ziehen sehen.
Ist es wirklich so unsinnig, für sie hier zu leben?“
Dr. Bernhard Grzimek

Westkilimanjaro | Foto: Martina Hirschberg
Kambi ya Tembo | Tanganyika Wilderness Camps

Tag 1 | Kilimanjaro International Airport - Moshi

Nach Ihrer Ankunft am Kilimanjaro International Airport werden Sie von einem Vertreter unseres Partnerunternehmens in Tansania begrüßt und zu Ihrer Lodge in Moshi gefahren. Das Halisi Kilimanjaro ist eine Kaffeelodge aus deutscher Kolonialzeit. In früheren Zeiten wurden die Kaffeehändler aus Europa in den kleinen charmanten Cottages beherbergt, die gleich neben der Plantage liegen.

Ü F/-/-: Halisi Kilimanjaro

Tag 2 | Moshi - Westkilimanjaro

Heute Morgen nach dem Frühstück beginnt ihr erstes Safariabenteuer abseits der üblichen Safariroute in Tansania. Sie fahren in den Westen des Mount Kilimanjaro, eine malerische Steppenlandschaft, die an den Amboseli Nationalpark in Kenia grenzt. In der privaten Sinya-Konzession liegt Ihr Camp mit Blick auf den Kilimanjaro, den Mount Meru und die erloschenen Vulkane Ol Doinyo Longido und Ol Doinyo Orok. Das Mittagessen wird im Camp serviert und am Nachmittag unternehmen Sie eine Pirschfahrt in der Konzession, in der sich neben Elefanten und Giraffen auch Zebras, Büffel und Antilopen sehen lassen. Nach einem Drink zum Sundowner im Busch kehren Sie zum Abendessen ins Camp zurück.

Ü F/M/A: Kambi ya Tembo

Tag 3 | Westkilimanjaro

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Fußpirsch in Begleitung eines Massai-Kriegers und eines Rangers. Fußsafaris sind ein ganz besonderes Erlebnis in der Natur. Sie entdecken die Spuren der Tiere im Sand und folgen ihren Pfaden. Nach dem Mittagessen im Camp können Sie sich zunächst etwas ausruhen und dann eine weitere Pirschfahrt machen. Auch der Besuch eines Massaidorfes ist möglich. Nach Vorankündigung durch ihren Guide heißt man Sie hier gerne willkommen und zeigt Ihnen das traditionelle Leben im Boma. 

Ü F/M/A: Kambi ya Tembo 

Tarangire Nationalpark | Foto: Sven Gusten

Tag 4 | Westkilimanjaro - Tarangire Nationalpark

Heute verlassen Sie Westkilimanjaro und fahren in den Tarangire Nationalpark, den Sie auf einer Pirschfahrt am Nachmittag erkunden. Tarangire ist berühmt für seine riesigen Elefantenherden und Baobab Bäume. Während der Trockenzeit wandern durstige Antilopen und Elefanten hunderte von Kilometern, um im Tarangire-Fluss zu trinken.

Ü F/M/A: Kichuguu Camp 

Tag 5 | Tarangire Nationalpark

Am Vor- und Nachmittag erleben Sie weitere Pirschfahrten in Tarangire. Der Tarangire-Fluss ist die Lebensader des Nationalparks. In der Trockenzeit scharren Herden von bis zu 300 Elefanten im ausgetrockneten Flussbett nach Wasseradern, während wandernde Gnus, Zebras, Büffel, Gazellen, Kuh-, Elen- und Oryxantilopen sich an den schwindenden Lagunen drängen – die größte Konzentration wild lebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosysstems ist ein gedeckter Tisch für Raubtiere. 

Ü F/M/A: Kichuguu Camp

Hadzabe Jäger | Foto: Gerhild Hanelt

Tag 6 | Tarangire Nationalpark - Lake Eyasi

Nach dem Frühstück machen Sie unterwegs zum Parkausgang noch eine letzte Pirschfahrt, dann geht die Fahrt zum Lake Eyasi. In dem Gebiet um diesen See leben die Hadzabe Buschmänner. Man glaubt, dass sie bereits über 10.000 Jahre dort ansässig sind. Ihre Sprache ähnelt der der südafrikanischen Buschmänner in der Kalahari. Am Abend genießen Sie den spektakulärem Ausblick über den Eyasi-See von einem Aussichtspunkt und einen Drink zum Sonnenuntergang.

Ü F/M/A: Kisima Ngeda Tented Camp

Tag 7 | Lake Eyasi - Besuch bei den Hadzabe-Buschmännern

Früh morgens Fahrt zu den Hadzabe. Sie haben die seltene Gelegenheit, mit den Buschmännern auf die Jagd zu gehen und eine ganz andere Kultur einmal hautnah zu erleben. Die Buschmänner werden Ihnen Ihre Jagd- und Fleischkonservierungsmethoden erklären.

Ü/F/M/A: Kisima Ngeda Tented Camp

Lake Eyasi | Foto: Ina Brandt
Löwe am Ngorongoro Krater | Foto: Martina Hirschberg
Flying Zebra | Foto: Isabelle Hirschberg

Tag 8 | Lake Eyasi - Ngorongoro Conservation Area - Kratertour 

Nach dem Frühstück brechen Sie in Richtung Conservation Area auf. Eine bedeutende ökologische Studie über das Serengeti Schutzgebiet (das damals noch Ngorongoro umfasste) von Dr. Bernhard Grzimek und seinem Sohn in den späten 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts veranlasste die Gründung der Ngorongoro Conservation Area (NCA) im Jahre 1959. Es handelte sich damals um ein Experiment der multiplen Landnutzung, bei dem ökologische Viehzucht, Naturschutz und Tourismus einer friedlichen Koexistenz zugeführt werden sollten. Gleichzeitig wurde der Serengeti Nationalpark vergrößert und nördlich bis zur kenianischen Grenze ausgedehnt, wo er nun an die Massai Mara angrenzt.

In der Folge wurde NCA dann auch als Weltnaturerbe und internationales Biosphärenschutzgebiet ausgezeichnet. Es hat eine Ausdehnung von 8.292 km² und liegt auf einer Höhe zwischen 1.020 und 3.587 m. 

Hier, am Rande des Ngorongoro Kraters mit Blick ins Innere des Kraters, befindet sich der Grabstein Dr. Grzimeks und seines Sohnes Michael, die hier beigesetzt wurden. 

Sie unternehmen eine Safari im Inneren des Vulkankraters  und bestaunen die größte, ungeflutete Caldera der Welt - mit einem Durchmesser von 19,2 km, einer Tiefe von 610 m und einer Fläche von 304 Quadratkilometern. Das fruchtbare Weideland und der ständige Wasserzufluss am Kraterboden unterhält eine riesige Wildpopulation von bis zu 25.000 Tieren - überwiegend Grasfresser (Gnus, Zebras, Gazellen, Büffel, Elenantilopen, Kongonis und Warzenschweine). Die Sümpfe und der Wald bieten zusätzlichen Lebensraum für Flusspferde, Elefanten, Wasserböcke, Buschböcke, Paviane und Meerkatzen. Die steilen inneren Hänge am Kraterrand beheimaten Dikdiks und den seltenen Bergriedbock. Schakale und fledermausohrige Füchse fühlen sich in den Gebieten mit kurzem Gras sehr wohl. Raubtiere wie Löwen, Leoparden, Geparden und Servalkatzen finden ein reichhaltiges Nahrungsangebot.

Den Abend verbringen Sie am Lagerfeuer Ihres Camps mit Blick in den Krater. 

Ü/F/M/A: Pakulala Safari Camp

Tag 9 | Ngorongoro - Serengeti Nationalpark

Heute verlassen Sie Ngorongoro und fahren in die Serengeti, den berühmtesten Nationalpark in Tansania. Mit seinem Buch "Serengeti darf nicht Sterben" erlangte Dr. Bernhard Grzimek große Aufmerksamkeit für seine Bemühungen, die wilden Tiere Afrikas im Serengeti Ökosystem zu schützen. In Seronera, unweit des Serengeti Halisi Camps, in dem Sie insgesamt 3 Nächte übernachten, befindet sich noch immer der Sitz der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt. Die Gesellschaft unterhält einige Forschungsprojekte zum Migrationsverhalten der Tiere und nicht selten sieht man das "Fliegende Zebra" im Landeanflug auf Seronera, eine Hommage an die Cessna Dr. Grzimeks, mit der sein Sohn Michael in der Serengeti tödlich verunglückte.  

Ü F/M/A: Serengeti Halisi Camp 

Serengeti Nationalpark | Foto: Isabelle Hirschberg
Serengeti Nationalpark | Foto: Martina Hirschberg

Tag 10 & 11 | Serengeti Nationalpark 

Sie entdecken die endlosen Ebenen der Serengeti auf ausgedehnten Pirschfahrten. Sie ist der Schauplatz der jährlichen Migration von mehr als einer Million Gnus, 200.000 Zebras und 300.000 Thomson Gazellen auf ihrem Weg zu neuen Weidegründen. Das Serengeti Ökosystem ist eines der ältesten auf der Welt. Die Grundstruktur hat sich in einer Million Jahren kaum verändert. Die endlose Savanne ist gespickt mit bewaldeten Hügeln, hoch aufragenden Termitenburgen, felsigen Kopjes und Flüssen, die von eleganten Feigenbäumen, Ebenholzbäumen und Akazien gesäumt sind.

Dieser typischste aller Safari-Nationalparks ist legendär für seinen Reichtum an Leoparden und Löwen.

An diesen beiden Tagen können Sie wählen, ob Sie lieber zwei halbtägige Pirschfahrten mit Mittagessen und einer Siesta im Camp machen möchten oder eine ganztägige Pirschfahrt in den endlosen Weiten der Serengeti mit Picknick-Lunch.

Auf dem Programm steht auf jeden Fall ein Stopp am Serengeti Besucherzentrum, wo das Leben und Wirken der Grizmeks großartig dokumentiert ist und man auch einen sehr schönen Spaziergang durch ein "Freilicht-Museum" machen kann.

Ü F/M/A: Serengeti Halisi Camp 

Tag 12 | Flug Serengeti - Sansibar 

Unterwegs zum Seronera Airstrip unternehmen Sie eine letzte Pirschfahrt, dann fliegen Sie mit dem Kleinflugzeug nach Sansibar, der exotischen Gewürzinsel im Indischen Ozean. 

Fragen Sie uns gerne nach einem schönen Anschlussprogramm auf der Gewürzinsel oder schauen Sie sich unsere Auswahl an Hotels und Programmen auf Sansibar unter folgende Link an: Sansibar-Reisen.

Natürlich können Sie auch direkt nach Arusha zurückfliegen oder noch einen Abstecher in den Süden Tansanias machen. In den Ruaha Nationalpark gibt es Direktflüg aus der Serengeti!

 

Privatsafari-Reisepreis pro Person im Doppelzimmer: 

5.180 € mit 2 Reiseteilnehmern

4.500 € mit 3 Reiseteilnehmern

4.400 € mit 4 - 5 Reiseteilnehmern

4.255 € mit 6 Reiseteilnehmern 

Einzelzimmerzuschlag
845 € 

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass unsere Preise auf Basis des US Dollars berechnet sind. Bei starken Kursschwankungen behalten wir uns ggf. Preisanpassungen vor. Bei unvorhersehbaren, kurzfristigen Erhöhungen von Steuern und Gebühren durch tansanische Behörden behalten wir uns ebenfalls ein Preisanpassung vor.

Privatsafari-Reisepreis pro Person im Doppelzimmer: 

5.270 € mit 2 Reiseteilnehmern

4.645 € mit 3 Reiseteilnehmern

4.475 € mit 4 - 5 Reiseteilnehmern

4.320 € mit 6 Reiseteilnehmern 

Einzelzimmerzuschlag
845 € 

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass unsere Preise auf Basis des US Dollars berechnet sind. Bei starken Kursschwankungen behalten wir uns ggf. Preisanpassungen vor. Bei unvorhersehbaren, kurzfristigen Erhöhungen von Steuern und Gebühren durch tansanische Behörden behalten wir uns ebenfalls ein Preisanpassung vor.

Inklusive:

  • Unterkunft, Verpflegung, Transfers und Aktivitäten wie im Programm beschrieben
  • Exklusive Nutzung eines Allrad-Safari-Jeeps mit aufklappbarem Panoramadach für die Safari
  • Qualifizierter englischsprachiger Driver/Guide (einige Guides sprechen auch Deutsch – bitte bei Bedarf anfragen!)
  • Inlandsflug Serengeti - Sansibar 
  • 1,5 l Wasser (Trinkflasche) pro Person und Tag im Fahrzeug
  • Alle Nationalparkgebühren und lokalen Steuern
  • R+V Reisepreissicherungsschein

Exklusive:

  • Internationaler Flug
  • Visumgebühren (z.Zt. 50 USD, zahlbar bei Einreise am Flughafen)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten
  • Trinkgelder für die Guides und Scouts (25 bis 40 USD pro Tag pro Guide sind üblich)
  • Reiseversicherungen
  • Artikel für den persönlichen Bedarf