Udzungwa Mountains Nationalpark

Urzeitlicher Zauberwald.

Die Udzungwa-Berge erscheinen wie aus einer anderen Welt. Urzeitlich. Überall üppiges, wucherndes, grünes Wachsen: Ein Zauberwald. Die Sonne, die er durch sein Blätterwerk dringen lässt, mustert die Lichtungen und schickt Pilze, Flechten, Moos und Farne in feuchte Spalten und Risse. Er ist zugleich faszinierendes Detail und atemberaubende Größe: Zum Beispiel, als man eine bisher unbekannte Vertreterin des winzigen Afrikanischen Veilchens entdeckt, das im Schutze 30 Meter hoher Baumriesen gedeiht.

Er ist ein Treibhaus, in dem Arten wachsen, die sonst nirgends auf der Erde zu finden sind, eine geheime Bank voll wertvollen Genmaterials. Zwei seiner sechs Primatenarten gibt es auf der Welt nur hier: den Roten Iringa-Stummelaffen und die erst 1979 entdeckten Sanje-Haubenmangabe. Einzigartig, aber nur schwer zu finden ist auch das graugesichtige Rüsselhündchen. Es ist einer Ratte nicht ganz unähnlich, hat aber einen relativ langen Rüssel. 

Vier früher unbekannte Vögel, unter ihnen der Nektarvogel mit seinen fuchsroten Flügeln (engl. rufous-winged sunbird) und eine neue Spezies des rebhuhnartigen Frankolin, machen diesen Wald, der zu den großartigsten Ostafrikas gehört, zu Tansanias wertvollstem Waldvogelschutzgebiet und zu einem der drei wichtigsten Vogelschutzgebiete des Kontinents. Dieser ungestörte Lebensraum hat zweifellos noch lange nicht alle seine Schätze enthüllt und wartet auf weitere wissenschaftliche Erforschung, die seinen Reichtum katalogisiert.

Der als Glied in der östlichen Afrikanischen Bergbogenkette fungierende Udzungwa-Nationalpark ist mit seinen durch den Regenwald und die Hänge führenden Pfaden wie geschaffen zum Wandern und Bergsteigen. Die Hochebene erlaubt eine wunderbare Aussicht auf die Zuckerplantagen, die vor einem Patchwork von Savanne und Bergwäldern liegen, das sich über 100 Kilometer hinzieht. Hauptanziehungspunkt ist aber die Stelle, wo der Sanje-Fluss spektakulär 170 Metern den Wald hinunter ins gischterfüllte Tal stürzt.

Udzungwa hat eine Ausdehnung von 1990 qkm und liegt 5 Stunden von Daressalam entfernt; 65 km südwestlich von Mikumi.

Man kann den Park das ganze Jahr über besuchen, allerdings sind die Wege in der Regenzeit rutschig. Die Trockenzeit beginnt im Juni und endet im Oktober vor der kurzen Regenzeit; man sollte jedoch stets auf Regen gefasst sein.