Serengeti Nationalpark

Schauplatz eines uralten Rhythmus.

Eine Million Gnus – alle sind sie vom selben uralten Rhythmus des unerbittlichen Lebenskreislaufes getrieben: Drei Wochen wilder Gebietskämpfe und stürmische Paarung, das Überleben der Stärkeren, wenn sich 40 km lange Züge auf dem alljährlichen Exodus nach Norden durch Gewässer drängen, wo die Krokodile lauern; schließlich der Wiederaufbau der Spezies durch die mehr als 8000 täglich geborenen Kälber, bevor die 1000 km lange Pilgerschaft erneut beginnt.

Über 6 Millionen Hufe stampfen über die sagenumwobenen Ebenen der Serengeti. Jedes Jahr versammeln sich beim Beginn der Regenzeit eine gute Million Gnus, 200.000 Zebras und 300.000 Thomsongazellen, um den langen Treck zu neuen Weidegebieten unter die Hufe zu nehmen. Tansanias wichtigster und berühmtester Park ist bekannt für seinen Reichtum an Leoparden und Löwen. Die endlosen Weiten des Parks helfen dem Spitzmaulnashorn in seinem Kampf gegen das Aussterben und bieten den ebenfalls bedrohten Geparden einen geschützten Ort, wo sie sich fortpflanzen können. Das Leben in der Serengeti ist von ungeheuerer Vielfalt (es gibt alleine über 500 Vogelarten und gut 100 verschiedene Mistkäfer), und all dieses Leben ist voneinander abhängig; unter diesem Gesichtspunkt sollte man auch den dramatischen Kampf auf Leben und Tod zwischen Raubtieren und ihren Beutetieren sehen.

Die sonnenverbrannte, dem Horizont entgegenflimmernde Serengeti mutet wie die äußersten Gefilde der Erde an. Doch die Regenzeit verwandelt diesen goldenen Horizont wie durch Zauberhand in einen endlos grünen, von Wildblumen übersäten Teppich. In der Serengeti gibt es aber nicht nur Savanne, sondern auch bewaldete Hügel, hoch aufragende Termitenburgen und felsige Kopjes, ferner Flüsse, die von eleganten Feigenbäumen, Ebenholzbäumen und Akazien, die der Staub orange gemustert hat, gesäumt sind. In dieser grenzenlosen Weite sind Sie womöglich der einzige menschliche Zuschauer, der miterlebt, wie ein hungriges Löwenrudel seine nächste Mahlzeit einzukreisen beginnt.Serengeti liegt 335 km von Arusha; im Norden grenzt der Park an Kenia und im Westen an den Victoriasee. Er hat eine Ausdehnung von 14763 qkm.

Die Serengeti liegt 335 km von Arusha, im Norden grenzt der Park an Kenia und im Westen an den Victoriasee. Er hat eine Ausdehnung von 14763 qkm.

In der Serengeti kann man viel unternehmen: Heißluftballon-Safaris, Ausflüge zu den Felsmalereien der Massai und den singenden Felsen (Gong Rocks). Besuch des benachbarten Ngorongoro-Kraters, der Olduvai-Schlucht, des Ol-Doinyo-Lengai-Vulkans und der Flamingos am Natron-See.

Die beste Reisezeit um der Wanderung der Gnus zu folgen ist Dezember – Juli. Um Raubtiere zu beobachten: Juni – Oktober.

Route und Zeit der Gnuwanderung können nicht genau vorausgesagt werden. Planen Sie mindestens 3 Tage ein, um sicherzugehen, dass sie den Gnus begegnen, und reservieren Sie sich noch mehr Zeit, wenn Sie auch die Raubiere sehen möchten.