Kilimanjaro Nationalpark

Afrikas höchster Berg und berühmtestes Wahrzeichen.

Kilimanjaro – allein sein Name wirkt geheimnisvoll. Bedeutet er nun Berg des Lichts, Berg der Erhabenheit oder Berg der Karawanen? Oder doch wieder etwas ganz anderes? Die einheimischen Wachagga haben keinen Namen für das ganze Massiv. Kipoo (woraus Kibo wurde) nennen sie die berühmte schneebedeckte Erhebung, die als höchster Gipfel Afrikas majestätisch über dem Kontinent wacht. Welche Bedeutung man seinem Namen auch immer gibt, der Kilimandscharo ist ein Sinnbild für die ergreifende Schönheit Ostafrikas. Warum werden Sie verstehen, wenn Sie ihn sehen.

Der Kilimanjaro, der sich in vollkommener Abgeschiedenheit bis zu einer Höhe von 5895 m erhebt, ist nicht nur Afrikas höchster Berg, sondern auch einer der zugänglichsten Hochgebirgsgipfel der Erde, ein Leitstern für Besucher aus aller Welt. Die meisten Bergsteiger erreichen den Kraterrand mit wenig mehr als einem Wanderstock, angemessener Kleidung und Entschlossenheit. Und trotzdem hat, wer es bis zum eigentlichen Gipfel, dem Uhuru Point, schafft oder bis zum Gillman´s Point am Kraterrand, sich seine Gipfelurkunde – und seine Erinnerungen – redlich verdient.

Der Kilimanjaro bietet aber wahrlich mehr als bloß seinen Gipfel. An diesem Berg hoch- und wieder herunterzuwandern ist gleichsam eine klimatische Weltreise von den Tropen in die Arktis und zurück. Die grasbewachsenen, bewirtschafteten niedrigeren Hänge gehen in üppigen, von scheuen Elefanten, Leoparden, Büffeln und Antilopen bewohnten Regenwald über. Noch höher wandelt sich von riesigem Kraut bedecktes Heide- und Moorland zur surrealen alpinen Einöde, die endlich zur überwältigenden Eis- und Schneelandschaft des Gipfels des Kontinents wird.