Skip to main content

Wandersafari im Norden Tansanias

Eine Wandersafari im Norden Tansanias zählt sicherlich zu den spannensten und schönsten Erlebnissen während einer Afrika-Reise. Erleben Sie 11 aufregende Tage in einer Gruppe von 2 - 7 Personen, die sicherlich ein unvergessliches Erlebnis sein werden.

Erleben Sie die Schönheit des vulkanischen Ngorongoro Hochlands, den wunderbaren Arusha Nationalpark sowie archaische Felsenbilder, die Sie an einer längst vergangenen Zeit teilhaben lassen. Abschließend erleben Sie den für seine Elefantenherden berühmte Tarangire Nationalpark.

Foto: Wilkinson Tours

Tag 1 | Ankunft Flughafen Kilimanjaro
Abholung am Kilimanjaro Airport. Transfer zur Lodge.
Ü -/-/- : African View Lodge  o.ä.

Tag 2 | Kaffeeplantage
An den Hängen des mächtigen Mount Meru (4566 m) gedeiht bester Arabica-Kaffee, das wohl bekannteste Exportprodukt Tansanias. Etwa 95% der hier angepflanzten
Kaffeebohnen wachsen auf privatem Farmland. Bei Ihrem Rundgang bekommen Sie Einblick in die Kunst des Kaffeeanbaus. Von der Anpflanzung der Bäumchen über
den Ernteprozess bis hin zum Rösten der Bohne erfahren Sie alles Wissenswerte, was das Herz des Kaffeeliebhabers höher schlagen lässt. 
Ü F/M/A: wie tags zuvor

Tag 3 | Arusha Nationalpark
Kurze Fahrt in den Arusha Nationalpark am Fuße des Mt. Meru. In Begleitung eines bewaffneten Wildhüters wandern, bzw. pirschen Sie zu Fuß im Nationalpark. Der
Weg führt durch eine faszinierende Landschaft aus Savanne und Bergwald, wobei zahlreiche Tierbeobachtungen möglich sind. Oft sieht man Büffel und Giraffen beim Grasen. In den Wäldern springen schwarzweißen Colobusaffen von Baum zu Baum. Unterwegs ist ein Abstecher zu einem sehenswerten Wasserfall möglich. Die Pirschfahrt am Nachmittag führt u.a. zu den Momella Seen, an denen sich Scharen von Flamingos sammeln. Vom Rand des Ngurdoto-Kraters kann man Giraffen,
Zebras, Warzenschweine, Antilopen und mit etwas Glück auch Elefanten im Krater beobachten. 
Ü F/M/A: wie tags zuvor 

Foto: Wilkinson Tours

Tag 4 | Duluti-See
Zwischen ehemaligen kolonialen Kaffeeplantagen liegt der Lake Duluti, ein idyllischer Vulkansee, dessen Uferregion zum Forstreservat erklärt wurde. Weit über 100 Vogelarten sollen hier nisten. Per Kanu erkunden Sie die Uferregion des Sees und können dabei sicher zahlreiche Vögel, wie z.B. die farbenfrohen Eisvögel oder Schreiseeadler entdecken. Anschließend fahren Sie durch das fruchtbare
Mbulu-Hochland bis nach Karatu. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Wanderung zu den „Elefantenhöhlen“ und können die faszinierende Flora des dichten
Bergwalds am südöstlichen Abhang des Ngorongoro Kraters genießen.
Ü F/M/A: Country Lodge, Eileen Trees Inn, Octagon Lodge ( o.ä.)

Tag 5 | Ngorongoro Schutzgebiet
Fahrt in das Ngorongoro Schutzgebiet. Wanderung zum Olmoti-Krater  (3099m), dessen Inneres als ein riesiger Wassersammler und Weideland für die Herden der Maasai fungiert. Über einen steilen Pfad steigen Sie mit Ihrem Guide in den Krater hinab. Nach dessen Durchquerung erreichen Sie den spektakulären Munge-Wasserfall,
welcher durch einen Spalt in der Kraterwand  über 70m hinabstürzt.
Ü F/M/A: wie am Tag zuvor  

Foto: Wilkinson Tours

Tag 6 | Ngorongoro Schutzgebiet
Heute unternehmen Sie eine Wanderung entlang des Ngorongoro-Kraterrandes. Immer wieder eröffnen sich dabei atemberaubende Blicke in den Krater – mit einem
guten Fernglas kann man ggf. Elefanten, Gnus und anderes Wild erkennen. Sie bewegen sich teils auf Hirtenpfaden der Massai, wandern aber auch durch
wegloses Gelände oder entlang von Wildwechseln. Die Vegetation ist vielfältig, es geht teils durch Bergwald, oder über offene Grasflächen. Unterwegs werden Sie Spuren
von Büffeln und anderem Wild sehen.
Ü F/M/A: wie tags zuvor

Tag 7 | Ngorongoro Schutzgebiet
Pirschfahrt im Ngorongoro-Krater. In diesem „Garten Eden“, seit 1978 UNESCO-Weltnaturerbe, haben Sie gute Chancen, alle berühmten „Big Five“ zu beobachten. Neben Elefanten, Büffeln, Leoparden und zahlreichen Löwen leben auch mehr als zwanzig Nashörner im Krater. Diese teilen sich das relativ kleine Areal von nur 260 km² mit unzähligen Gnus, Antilopen, Zebras und fast allen weiteren ostafrikanischen Tierarten.
Ü F/M/A: wie tags zuvor

Foto: Wilkinson Tours

Tag 8 | Kolo
Heute rollen Sie auf der „Great North Road“, der alten Kairo-Kapstadt-Route, gen Süden. Nach einer Fahrt durch malerisches Bergland erreichen Sie das Örtchen Kolo – Ausgangspunkt für eine Wanderung zu den als UNESCOWeltkulturerbe geschützten Felsbildern. Versteckt unter Felsüberhängen lassen sich in der umliegenden, bisher kaum besuchte Region, eine Vielzahl an Felsbildern entdecken, die bis zu 3800 Jahre alt sind. Darstellungen wilder Tiere, wie Giraffen, Antilopen, Elefanten und Hyänen, menschliche Figuren mit eigenwilligem Kopfputz sowie geometrische Muster entführen den Betrachter in eine längst vergangene Zeit.
Weiterfahrt zum Tarangire Nationalpark.
Ü F/M/A: Tarangire View Camp, Sangaiwe Camp o.ä.

Tag 9 | Tarangire Nationalpark
Riesige Baobab-Bäume dominieren die Landschaft des Parks und bilden eine
spektakuläre Kulisse. Der Tarangire River und die Sumpfflächen im Südteil des Parks ziehen in der Trockenzeit eine Vielzahl von Wildtieren an. Vor allem große Herden von Elefanten, für welche der Tarangire berühmt ist, geben sich dann hier ein Stelldichein.
Ü F/M/A: wie tags zuvor

Foto: Wilkinson Tours

Tag 10 | Tarangire Nationalpark
Weitere Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. In Begleitung bewaffneter Ranger gehen Sie zudem auf eine Pirsch zu Fuß – ein beeindruckendes Naturerlebnis. Am Nachmittag fahren Sie zurück zur African View Lodge.
Ü F/M/A: African View Lodge  

Tag 11 | Rückreise
Nach dem Frühstück werden Sie für Ihren Rückflug zum Flughafen gefahren oder Sie beginnen Ihr Anschlussprogramm. 

Pro Person im Doppelzimmer

Nebensaison: 2.745,00 €

Hauptsaison: 2.870,00 €

Einzelzimmerzuschlag: € 310,00

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass unsere Preise auf Basis des US Dollars berechnet sind. Bei starken Kursschwankungen behalten wir uns ggf. Preisanpassungen vor. Bei unvorhersehbaren, kurzfristigen Erhöhungen von Steuern und Gebühren durch tansanische Behörden behalten wir uns ebenfalls ein Preisanpassung vor.

Nebensaison

06. März - 16. März 2019
12. Juni  - 22. Juni 2019
31. Oktober - 09. November 2019

Hauptsaison

09. Januar - 19. Januar 2019
13. Februar - 23. Februar 2019
11. Juli - 21. Juli 2019
15. August - 25. August 2019
11. September - 21. September 2019
07. Oktober - 17. Oktober 2019
16. Dezember - 26. Dezember 2019

Inklusive:

  • Safari im 4x4 Safarifahrzeug (mit englisch sprechendem Fahrer)
  • Wanderungen / Pirsch zu Fuß im Ngorongoro Gebiet, im Tarangire NP und im Arusha NP mit englisch sprechendem bewaffnetem Ranger
  • Kaffee- und Farmtour mit Englisch sprechendem Guide,inkl. Kaffee, lokalem Mittagessen, Eintritt ins Forstreservat, Transport, freier Eintritt Mt. Meru Game Sanctuary
  • Wanderung zu den Felsbildern von Kolo mit englisch sprechendem Guide, inkl. Eintrittsgebühren
  • Kanutour auf dem Lake Duluti inkl. Kanumiete, Guide, Eintritt ins Forstreservat 
  • kostenfreie Flughafentransfers ab/an Kilimanjaro Airport (ET, KL, QR und PW 431,10h00 JRO-ZNZ)
  • alle Nationalparkgebühren lt..Programm (Stand 01.07.2017) 
  • Ngorongoro Kratergebühr (Stand 01.07.2017)
  • Eintritt Ausgrabungsstätte/Museum Olduvai 
  • 10 Übernachtungen in Lodges und Tented Camps lt. Programm oder gleichwertig 
  • Mahlzeiten lt. Programm (F = Frühstück / M =
  • Mittagessen, meist als Picknickpaket / A = Abendessen) 
  • 1,5 Liter Mineralwasser pro Person/Tag auf Safari (Tage 4-10)

    Exklusive:

    • Internationaler Flug
    • Visumgebühren (z.Zt. 50 USD zahlbar bei Einreise am Flughafen)
    • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten
    • optionale Ausflüge
    • Trinkgelder für die Guides und Scouts (25 bis 40 USD pro Tag pro Guide sind üblich)
    • Reiseversicherungen
    • Erhöhung oder Neueinführung von National und/oder  anderen behördlichen Gebühren sowie Steuern
    • Artikel für den persönlichen Bedarf

    Was Sie mitbringen sollten:

    Trittsicherheit sowie gute Kondition für die Wanderetappen, Teamgeist, Bereitschaft zum Komfortverzicht in teilweise einfachen Unterkünften bzw. beim Camping und während langer Fahrten im nicht klimatisierten Safarifahrzeug über teilweise schlechte Straßen und Pisten.

    Gut zu wissen:

    Sollten einzelne Unterkünfte zu bestimmten Terminen nicht verfügbar sein, so buchen wir eine gleich- oder höherwertige Alternative für Sie.

    Änderungen der Reiseroute aus wichtigem Grund (behördliche Beschränkungen, Unpassierbarkeit von Pisten etc…) bleiben vorbehalten. An Reisetagen ohne Vollverpflegung besteht immer die Möglichkeit, sich in Restaurants oder an Imbissständen zu versorgen.