Kgalagadi Transfrontier Park

Der Kgalagadi Transfrontier Park ist Südafrikas zweitgrößter und entlegenster Nationalpark. Im Dreiländereck an den Grenzen zu Botswana und Namibia gelegen, schützt er eine fragile und unbeschreiblich schöne Landschaft aus roten Dünen und versprengten Galerie-Wäldchen zwischen den meistens ausgetrockneten Flußbetten von Auob und Nossob. Er wurde im Jahr 2000 als erster sogenannter länderübergreifender „Peace Park“ gegründet, von denen es mittlerweile 7 im südlichen Afrika gibt.

An den permanten Wasserstellen finden sich oft Löwen, Geparden und Leoparden ein zusammen mit kleineren Raubtieren wie Schakalen, Füchsen und Erdmännchen. Die häufigsten Huftiere, die man in sehr großer Zahl antrifft, sind Spießböcke und Springböcke. Am Himmel entdeckt man überwiegend Raubvögel und es gibt große Webervogel-Kolonien, die riesige Nestanlagen in die Baumwipfel bauen.

Wenn Sie den Park im August oder September besuchen, empfiehlt sich eine Kombination mit dem Namaqualand, wo um diese Jahreszeit die Wildblumenblüte in voller Pracht zu bewundern ist.