Augrabies Falls Nationalpark

Addo wurde bereits 1921 gegründet, um die südlichste Elefanten-Population des afrikanischen Kontinentes zu schützen und hat sich seitdem zu Südafrikas artenreichstem Nationalpark entwickelt. Dies liegt sich auch daran, dass der Park alle 7 Lebensräume des Landes vereint von fruchtbaren Bergwäldern bis hin zu dem mit nur wenigen Milchgewächsen bestandenen Ödland der Karoo.

Mit weniger als einer Stunde Fahrzeit von Port Elizabeth bietet sich dieser Nationalpark als ideales Ziel nach einer Tour entlang der Gartenroute als krönender Abschluss an.

Im Addo Nationalpark kann man natürlich besonders gut Elefanten beobachten, die hier sehr entspannt sind, weil sie schon seit Generationen unbehelligt hier leben durften. Ein Programm zur Wiederbelebung des Parks hat dazu geführt, dass man heutzutage aber auch sämtliche „Big 5“ und große Antilopen wie Kudus, Elenantilopen und Kuhantilopen, sowie Erdmännchen und viele andere kleinen Säugetiere hier findet. Da der Nationalpark auch einen Küstenanteil hat, sind in der Saison auch gute Walbeobachtungen möglich.

Besonders hervorzuheben ist das Zentrum des Addo Nationalparks mit seinen typischen Speckbaum Pfanzen (auch Elefantenbaum genannt) und der hier endemische, flugunfähige Mistkäfer.