South Luangwa Nationalpark

Das Luangwa-Tal, Ausläufer des Great Rift Valley, ist eine der letzten verbliebenen, unberührten Wildnisregionen und vielleicht eines der besten Wildtierschutzgebiete Afrikas.

Der South Luangwa Nationalpark ist der berühmteste aller Nationalparks in Sambia und der touristische Hauptanziehungspunkt des Landes. Gleichzeitig ist South Luangwa aber auch eines der größten Wildschutzgebiete weltweit. Am Luangwa River mit seinen sichelförmigen Lagunen leben einige der größten Wildtierbestände in ganz Afrika.

Die meanderförmige Stromlinie des Luangwa River ist mit Flusspferden und Krokodilen gespickt und dient vielen anderen wilden Tieren und Vögeln als wichtige Lebensader.

Norman Carr Safaris
(c) Rainer Hirschberg

Mit seinen über 60 verschiedenen Arten an Säugetieren und über 400 Arten an Vögeln genießt der South Luangwa Nationalpark einen exzellenten Ruf unter Afrikakennern. Nirgendwo sonst lassen sich die Thornicroft Giraffe und das Cookson's Gnu beobachten, deren Heimat der Park ist. South Luangwa gilt auch als einer der besten Nationalparks in Afrika, um Leoparden in Ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Eine der Erfolgsgeschichten des Parks ist die Erhöhung der Population des Afrikanischen Wildhundes. Der Afrikanische Wildhund galt wegen eines Milzbrandviruses in den späten 80er Jahren des letzten Jahrhunderts fast als ausgerottet. In den letzten Jahren konnte sich der Bestand dank des ausgiebigen Schutzes der Tiere wieder erholen. Mit etwas Glück können Sie auf Ihrer Safari diese speziellen Tiere sichten.

(c) Norman Carr Safaris
(c) Norman Carr Safaris

Der uneingezäunte Nationalpark hat eine Fläche von 9,050 km² und wird im Westen von den steilen Ausläufern des Great Rift Valley und im Osten vom Luangwa River begrenzt. In den 1970er Jahren gab es in South Luangwa das weltweit größte Vorkommen an Elefantenherden und der Park wurde als das "Tal der Elefanten" bekannt. Leider wurden damals viele Elfenbein-Wilderer angezogen und dank einiger umfangreicher Schutzprogramme erholen sich die Bestände kontinuierlich.

Neben seiner spekalulären Tierwelt ist South Luangwa vor allem für seine Fuß- und Wandersafaris berühmt, die seit den 1950er Jahren hier durchgeführt werden.