Akagera Nationalpark

Die waldumsäumten Seen, die Papyrus-Sümpfe, die Savannen Ebenen und Hügellandschaften formen einen der attraktivsten Nationalparks Afrikas.

Der Akagera Nationalpark liegt im Nordosten des Landes, entlang der Grenze zu Tansania. Akagera wurde bereits im Jahre 1934 gegründet, jedoch später verkleinert, da er ursprünglich etwa 10% der Landesfläche einnahm. Der Park wurde nach dem Akagera Fluss benannt, der einige der Seen des Park mit Wasser speist und entlang seiner östlichen Grenze verläuft.

Anders als der Rest des Landes liegt Akagera in einem Tiefland, das mit grünen Wälder unterschiedlicher Dichte und Akazien-Savanne durchsetzt ist.

Akagera bietet im Anschluss an einen Besuch des Volcanoes Nationalpaks ein wunderbares Safari-Erlebnis. Zahlreiche Tiere wie Elefanten, Büffel, Topi-Antilopen und Zebras bewohnen die Savannenlandschaft des Parks. Raubtiere, die hier vorkommen sind der Leopoard, die Hyäne und der Schakal. Die Wiederansiedlung von Löwen und Nashörnern ist für die nahe Zukunft geplant. Neben Pirschfahrten im Park bietet der Shakani See die Möglichkeit zum Fischen. Auch Vogelliebhaber kommen in Akagera  ganz auf ihre Kosten. Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Lebensräume sind hier etwa 500 Vogelarten ansässig. Einige davon sind ausschließlich hier anzutreffen.