Nyika Nationalpark

Grenzüberschreitender Nationalpark auf einem Hochplateau.

Der Nyika Nationalpark liegt im Nordwesten des Landes und ist gleichzeitig der größte Nationalpark Malawis. Der einzige Zugang zu dem 3.200 km2 großen Park bietet lediglich eine Pistenstraße, die den Park von Norden nach Süden durchzieht und deren einzige Abzweigung in das Parkinnere führt. Ein kleiner Teil des Parks befindet sich auf sambischem Gebiet.

Das Nyika Plateau, über das sich der Park erstreckt, gliedert sich in unterschiedliche klimatische Zonen. Es erstreckt sich über die Höhenlagen von 1.800 m bis zur maximalen Höhe von 2.600 m am Nganda Hill. Durch diese Höhenlage bedingt sind die Temperaturen im Vergleich zu dem Rest Malawis kühler.

Die Temperaturspanne reicht, je nach Jahreszeit, von etwa Null bis zu 21°C. Da das Hochland regenreicher als die Randregion ist, gedeihen auf den Grasebenen zahlreiche Wildblumen. Ebenso kommen in der Region etwa 200 Orchideenarten vor.

Pferdeantilope | Foto: M. Hirschberg
Zebras in Nyika | M. Hirschberg

Landschaftlich wechseln sich hügelige Graslandschaften und Waldgebiete ab. Die ausgedehnten Weidemöglichkeiten locken auch zahlreiche Tiere an. So finden sich hier Antilopen, Ducker-Antilopen und Zebras. In Nyika findet sich einer der dichtesten Vorkommen an Leoparden in ganz Afrika. Aber auch Löwen sind hier zu finden. Elefanten und Büffel finden sich eher im nördlichen Teil des Parks, der insgesamt tiefer liegt. Neben den  unterschiedlichsten Säugetieren leben hier etwa 400 Vogelarten.

Der Tourismus spielt in dem Park eine untergeordnete Rolle, was sich auch an der Infrastruktur zeigt und wird derzeit von wenigen Besuchern in Jahr bereist.

Neben klassischen Pirschfahrten bietet sich der Park vor allem zur Erkundung auf Wanderungen, mit dem Mountainbike oder auf Pferderücken an.