Skip to main content

Malawi, Sambia & Mosambik

Diese 22tägige Abenteuerreise durch drei noch wenige besuchte Länder im Herzen Afrikas wird die eingefleischten Globetrotter unter Ihnen begeistern: Großartige Tierbeobachtungen im South Luangwa und Gorongosa Nationalpark, wandern und radeln im Kuti Nationalpark und auf dem Zomba Plateau, Entspannung am Ufer des Malawi-Sees, Segel-Safari durch das Bazaruto Archipel, tauchen und schnorcheln an den endlosen Stränden Süd-Mosambiks.

Tag 1 | Ankunft in Lilongwe
Herzlich Willkommen in Malawi! Ihr Guide begrüßt Sie nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen in Lilongwe und fährt Sie in die ruhig gelegene Kumbali Country Lodge nach Lilongwe. Die privat geführte Lodge liegt etwas außerhalb der Stadt in einem etwa 650 Hektar großen Wald- und Weidelandgebiet. Die Hauptstadt Lilongwe ist in etwa 10 Minuten über eine nicht stark befahrene Straße erreichbar. Die Kumbali Country Lodge ist eine gemütliche und informelle Unterkunft mit schönem Wohndesign.
Ü F/-/-: Kumbali Country Lodge

Tag 2 | South Luangwa Nationalpark – Sambia
Nach dem Frühstück fahren Sie bei Mchiji über die Grenze ins Nachbarland Sambia. Von hier geht es weiter in den South Luangwa Nationalpark. Die Fahrtzeit beträgt heute insgesamt 6 Stunden, bis Sie Ihre Unterkunft, die Marula Lodge erreichen. Die Lodge liegt genau neben dem Eingangstor in den South Luangwa Nationalpark, der seit 1972 für seine hohes Vorkommen an Wildtieren bekannt ist.  In der Marula Lodge wohnen Sie in komfortablen Chalets, in denen Sie zwischen den Pirschfahrten mal ganz entspannt wie zuhause Ihre Füße hochlegen können.
Ü F/M/A: Marula Lodge

Tag 3 - 4 | South Luangwa Nationalpark
Die Tage in South Luangwa beginnen jeweils nach dem Frühstück mit einer Pirschfahrt am Morgen, die bis zum Mittagessen andauert. Nach dem Lunch in der Lodge haben Sie etwas Zeit zum Entspannen, bevor Sie am Nachmittag zu einer weiteren Pirschfahrt aufbrechen.
Ü F/M/A: wie am Tag zuvor

Tag 5 | Kuti Wildlife Reserve – Salima – Malawi
Nach einem klassischen Safarierlebnis in Sambia verlassen Sie heute den South Luangwa Nationalpark, um Malawi von seiner schönsten Seite zu entdecken. Unterwegs halten Sie bei Tribal Textiles, einem Shop mit eigener Produktion, in dem Sie tolle handgarbeitete Stoffe und Heimtextilien zu guten Preisen erwerben oder einfach bei der Herstellung der Textilien zusehen können. Das Kuti Wildlife Reserve ist ein schönes Zwischenziel auf dem Weg zum Malawisee. Hier können Sie am Nachmittag nach Belieben wandern oder mit dem Fahrrad fahren. In dem Wildreservat leben Giraffen, Zebras, Rappenantilopen, und ein äußerst freundlicher Vogelstrauß, sowie ein Kamel. Das Kuti Wildreservat beherbergt den Lilongwe Wildlife Centre, die einzige Tierauffangstation des Landes, in dem verletzte oder verwaiste Tiere gepflegt und wieder ausgewildert werden. Bei über 200 dauerhaft hier lebenden und ständig neu aufgenommenen Wildtieren ist es eine wichtige Aufgabe, die Tiere so schnell wie möglich wieder in die Natur zu entlassen. Einige der in Pflege genommenen Tiere werden Sie heute besuchen können und dabei Interessantes über die Arbeit des Wildlife Centres erfahren: Es werden laufend neue Gatter gebaut und repariert, die Tiere müssen erfasst und gezählt werden und die einheimische Bevölkerung wird über wichtige Tierschutzmaßnahmen aufgeklärt. Die Fahrtzeit nach Kuti beträgt etwa 8 Stunden.
Ü F/M/A: Kuti Wildlife Reserve

Tag 6 - 8 | Lake Malawi – Cape Maclear
Am heutigen Morgen verlassen Sie Kuti und erreichen nach etwa 3 Stunden den unangefochtenen Höhepunkt des Landes: Den Malawisee. Ihre Unterkunft Annie’s Lodge liegt unweit des Lake Malawi Nationalparks, der sich landseitig auf die Landzunge Cape Mclear sowie die Bucht und die ersten 100 m des küstennahen Gewässers erstreckt. Der Malawisee ist mit geschätzten 1000 unterschiedlichsten Fischarten der artenreichste See der Welt. Die meisten dieser Fischarten kommen ausschließlich hier vor. Dieser Fischreichtum sorgt für eine farbenprächtige Unterwasserwelt, die einem Aquarium gleicht. In Annie’s Lodge können Sie ein paar Tage entspannen und wenn Sie mögen Wassersportaktivitäten ausüben (gegen Leihgebühr vor Ort), etwa beim Schnorcheln auf die Suche nach den bunten Fischen gehen, die in der Nähe des Ufers schwimmen.
Ü F/M/A: Annie’s Lodge

Tag 9 - 10 | Liwonde Nationalpark
Heute fahren Sie in den Liwonde Nationalpark, um ein paar wilde Tiere zu sichten. Die zwei Nächte im Nationalpark verbringen Sie im Bushman’s Baobab, das in der Nähe des Shire Flusses liegt. Das Camp ist an drei Seiten dem Wasser und dem Grasland zugewandt, sodass Sie nachts bestimmt die Flusspferde in der Umgebung hören können. Sie erkunden den Liwonde Nationalpark auf Pirschfahrten und Bootstouren am Vor- und Nachmittag.

Tag 11 | Zomba Plateau
Am Morgen verlassen Sie Liwonde und fahren über Zomba, die ehemalige Hauptstadt Malawis weiter bis ins Zomba Plateau. Die Fahrt dauert etwa zweieinhalb Stunden. Die Zomba Forest Lodge ist eine charmante kleine Lodge mit nur 4 Zimmern (2 mit Doppelbett und 2 mit zwei Einzelbetten), die eine schöne Lage auf dem Plateau hat. Mit 1800 m Höhe ist Zomba ein hervorragender Ort, um durch die Wälder zu wandern oder eine Bergtour zu machen. Wegen seiner Höhe herrscht im Plateau gegenüber den anderen Landesteilen eine angenehme Kühle. In den Wäldern des Zomba Plateaus sind einige exotische Vogelarten beheimatet.
Ü F/-/A: Zomba Forest Lodge

Tag 12 | Gorongosa Nationalpark – Mosambik
Das dritte Land auf dieser Reise ist Mosambik, ein wunderschönes Land im südlichen Afrika. Die Fahrt über Land von Malawi dauert den ganzen Tag (etwa 10 Stunden) und Sie werden den Gorongosa Nationalpark heute erst spät erreichen. Sie verbringen den Abend bei einem Abendessen in Ihrer Lodge und können sich erstmal von der Anreise erholen. Der Gorongosa Nationalpark hat eine einmalige Lage am südlichen Ende des Großen Afrikanischen Grabenbruchs (Rift Valley). Es ist eine Region mit enormer Biodiversität und Landschaften, die man sonst nirgends auf dem Kontinent findet. Vor allem für viele Arten von Antilopen ist der Gorongosa Nationalpark ein sicherer Lebensraum. Impalas, Riedböcke, Nyalas, Oribis und Warzenschweine können sich wieder ungehindert vermehren. Bei einer Safari bestehen gute Chancen, Pavianherden, Pinselohrschweine, Wasserböcke, Impalas, Oribis, Stein- und Schirrantilopen zu entdecken. Mit etwas Glück auch Elefanten und Flusspferde.
Ü F/M/A: Girassol Gorongosa

Tag 13 – 14 | Gorongosa Nationalpark
Bei Ornithologen gilt der Gorongosa Nationalpark als echter Geheimtipp, so werden hier vor allem am Monte Gorongosa extrem seltene Spezies wie Grünkopfpirole und Swynnertonrötel gesichtet. Auch für Raub- und Wasservögel ist der Park bekannt. Purpurreiher, Goliathreiher, Schlangenhalsvögel, Nilgänse und Blaustirnblatthühnchen tummeln sich vor allem in den Tümpeln entlang der Flutebenen. Marabus und Gruppen von Pelikanen sind ebenfalls vertreten sowie der Zimtroller, ein typischer Vogel in Gorongosa. Sie erkunden den Nationalpark bei Pirschfahrten am Vor- und Nachmittag.   
Ü F/M/A: wie am Tag zuvor

Tag 15 | Vilankulo
Nach dem Frühstück fahren Sie an die Küste. Nach etwa 6 Stunden erreichen Sie Vilankulo, wo ein Sundowner auf Sie wartet. Der Drink im Sonnenuntergang am Meer gibt Ihnen einen Vorgeschmack auf Ihr Abenteuer in den kommenden Tagen – eine Segelsafari im Indischen Ozean. Bevor es morgen losgeht, verbringen Sie die Nacht im Archipelago.
Ü F/-/-: Archipelago

Tag 16 – 17 | Segelsafari - Bazaruto Archipel
In den zwei Tagen segeln Sie mit einem traditionelles Dhow Segelschiff die Küste entlang. Die Inseln des Barazuto Archipels sind bekannt für ihre unberührte Schönheit und unterschiedlichen Biotope. Im unberührten Korallenriff leben mehr als 2000 Fischarten sowie Wale und Delphine. So sind die Bedingungen zum Schnorcheln und Tauchen im Barazuto Nationalpark hervorragend und bei den Reisenden sehr beliebt. Gäste, die einmal völlig entspannen wollen, finden in Barazuto den idealen Platz. Sie segeln nach Benguerra und Margaruque, zwei der schönsten Inseln im Bazaruto Archipel und können vor dem Schiff im Meer schnorcheln. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre eigenen Getränke am Festland kaufen und mit an Bord nehmen, ansonsten werden Sie voll verpflegt.  
Ü F/M/A: Villas Do Indigo

Tag 18 | Vilankulo
Heute gehen Sie von Bord Ihres Segelschiffs und fahren nach Vilankulo, wo Sie die Nacht verbringen bevor es morgen weiter nach Tofo geht.
Ü F/-/-: Archipelago

Tag 19 - 21 | Tofo
Von Vilankulo fahren Sie heute nach Tofo, Inhambane – ohne Zweifel eines der schönsten Ziele in Mosambik. Die Provinzhauptstadt Inhambane zählt zu den größten Sehenswürdigkeiten Mosambiks. Und das nicht allein wegen ihrer gleichermaßen weltoffenen und verschlafenen Atmosphäre, sondern auch wegen den Traumstränden, die das Städtchen umgeben. In der Stadt selbst sind die arabischen Einflüsse unverkennbar, aber auch zieren kleine indische Läden das Stadtbild. Zwischen den alten lusitanischen Villen werden an den Gebäuden auch Einschläge des alten Europa und Indien sichtbar. Tofo ist der bekannteste Strandort in der Gegend um Inhambane. Das unscheinbare Fischerdorf Tofo ist ein beliebtes Ziel für Aussteiger, Rucksacktouristen und Individualreisende. Strandlokale und Bars reihen sich entlang des schmalen Strandabschnitts. Nachmittags halten Fischer mit ihren Dhows und verkaufen fangfrischen Fisch aus dem Meer. Die Infrastruktur ist touristisch, es gibt Tauchschulen, die neben Padi Tauchkursen auch Ausflüge zum berühmten Manta Reef oder Schnorcheln mit Walhaien anbieten. Sie können während Ihres Aufenthalts frei entscheiden, ob Sie einfach nur am Strand entspannen oder ein Freizeitangebot vor Ort wahrnehmen möchten.
Ü F/M/A: Casa Barry

Tag 22 | Vilankulo – Heimreise
An Ihrem heutigen Abreisetag geht es mit dem Auto zurück nachVilanculos, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten. Die Fahrt daurt etwa 4 Stunden.
F/-/-

Pro Person im Doppelzimmer

5.665 € (bei 4 Teilnehmern)

Weitere Preise auf Anfrage.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass unsere Preise auf Basis des US Dollars berechnet sind. Bei starken Kursschwankungen behalten wir uns ggf. Preisanpassungen vor.

Inklusive:

  • Unterkunft, Verpflegung, Transfers und Aktivitäten wie im Programm beschrieben
  • Nutzung eines Allrad-Safari-Jeeps für die Safari
  • Qualifizierter englischsprachiger Driver/Guide
  • Trinkwasser pro Person und Tag im Fahrzeug
  • Alle Kulturtourismus- und Nationalparkgebühren
  • R+V Reisepreissicherungsschein

Exklusive:

  • Internationaler Flug
  • Visumgebühren
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten
  • Trinkgelder für die Guides und Scouts (25 bis 40 USD pro Tag pro Guide sind üblich)
  • Reiseversicherungen
  • Artikel für den persönlichen Bedarf