Skip to main content

15 Tage Wilde Tiere in Sambia & Land und Leute in Malawi

Diese Gruppensafari entführt Sie in die einzigartige Tierwelt des South Luangwa Valley National Parks und lässt Sie die Naturschönheiten von Sambia entdecken. Darüber hinaus erleben Sie faszinierende Tierbeobachtungen. Abgerundet wird diese aktive und abwechslungsreiche Safari mit einem Aufenthalt  am Malawisee, dessen ruhige und andächtige Schönheit Sie verzaubern wird. Erleben Sie Sambia und Malawi, die Geheimtipps unter den Ländern Afrikas.

Tag 1 | Ankunft in Malawi

Sie werden am Lilongwe Airport in Malawi empfangen und zu Ihrer Unterkunft gebracht. In der Lodge wird Sie Ihr Guide begrüßen und Sie über den Ablauf der nächsten Tage informieren. Anschließend wird ein gemeinsames Abendessen serviert.

Ü F: Mafumu Lodge 

Tag 2 | Lilongwe nach South Luangwa - Sambia

Am Morgen brechen Sie auf und fahren nach Mchinji, dort an der Grenze werden die Formalitäten erledigt und Sie sind in Sambia, weiter geht es über staubige Straßen, bis Sie Ihre Unterkunft für die nächsten Tage erreichen. Das Mittagessen wird Ihnen unterwegs in Form eines Picknicks serviert. Der Nachmittag steht ganz zu Ihrer freien Verfügung. Sie können an den Bar sitzen, am Pool entspannen oder bei Tee und Kaffee den Ausblick auf den Fluß genießen. Übernachtet wird in einer von 3 Unterkünften, die vor der Reise bestätigt werden. Alle Unterkünfte verfügen über einen guten 2 Sterne Standard, sind sauber und komfortabel.  

Ü F/M/A:  Thornicroft Lodge oder Marula Lodge oder Wildlife Camp         

Tag 3 - 5 | South Luangwa Nationalpark - Sambia 

In den nächsten Tagen heißt es früh aufstehen, denn die Tiere lassen sich am besten in den frühen Morgenstunden beobachten. Nach einem kleinen Frühstück starten Sie die Pirschfahrt in einem offenen Jeep. Im South Luangwa National Park leben über 230 Säugetierarten und mehr als 400 verschiedene Vögel. Sie können riesige Büffelherde sehen und Elefanten, Zebras und Impalas und natürlich viele andere Wildtiere. Für den kleinen Hunger unterwegs werden Getränke und Snacks eingepackt. Das Ende der Pirschfahrt richtet sich nach den Tieren, gegen Mittag sind Se wieder im Camp, wo ein reichhaltiger Brunch auf Sie wartet. Am Nachmittag begeben Sie sich noch einmal auf Pirschfahrt und kehren erst gegen 20:00 Uhr zum Abendessen zurück. Auch eine nächtliche Fahrt ist geplant, denn bei Anbruch der Dunkelheit gibt es Tiere zu entdecken, die am Tag nicht zu sehen sind.

Ü F/M/A: wie Tag zuvor

Tag 6 | Dzalanyama Forest - Malawi 

Sie fahren wieder über die Grenze nach Malawi zum Dzalanyama Forest Naturreservat. Nach etwa 2 Stunden erreichen Sie die Forest Lodge rechtzeitig zum Mittagessen. Am Nachmittag können Sie auf den Mtsongololo Mountain wandern, wo Sie die bunte Vogelvielfalt bewundern können. Bei Einbruch der Dunkelheit kehren Sie zurück zur Lodge. Für Ihre Unterbringung stehen verschiedene Zimmer zur Verfügung, 2 davon sind ohne eigenes Bad. 

Ü F/M/A: Dzalanyama Forest Lodge

Tag 7 | Dorfbesuch in Dzalanyama 

Heute besuchen Sie die Einheimischen außerhalb des Dzalanyama Forest -  Sie machen einen Spaziergang durch das Dorf und lernen das Leben und den Alltag in Malawi kennen: Hier wird Maismehl gemahlen, traditionell gekocht und Sie können einheimische Speisen und Getränke kosten. Der Dorfbesuch ist authentisch und nicht gestellt - Sie sehen das Leben in Malawi so, wie es ist. Die Menschen sind für Ihre herzliche und gastfreundliche Art bekannt, die Ihnen auch auf diesem Ausflug begegnen wird. Am Abend kehren Sie zum Sundowner und Abendessen in Ihre Unterkunft zurück.

Ü F/M/A: wie Tag zuvor

Tag 8 | Wanderung im Dzalanyama Forest oder Relax-Tag

Nach einem gemütlichen Start in den Tag steht heute genügend Zeit für die Erkundung der Gegend zur Verfügung. Es gibt verschiedene Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden von der Lodge in die Wälder. Wer sich ausruhen möchte, kann dies auf der Veranda oder in der Nähe des Flusses tun. Am frühen Nachmittag stoßen eventuell weitere Mitreisende hinzu und es gibt ein gemeinsames Kennenlernen der Gruppe.

Ü F/M/A: wie Tag zuvor

Tag 9 | Game Haven 

Nach dem Frühstück fahren Sie entlang der Grenze zu Mosambik ins wirtschaftliche Zentrum Malawis um die Stadt Blantyre bis zu Ihrer Unterkunft in Game Haven. Unterwegs gibt es einige interessante Zwischenstopps an Sehenswürdigkeiten wie alte Felsmalereien, Marktstände und Aussichtspunkte auf den Malawisee. Game Haven ist ein ruhiges Wildschutzgebiet mit einer Lodge in den Wäldern der hügeligen Landschaft des Shire Hochlands in Südmalawi. Hier können Sie Steppentiere wie Kudus, Roan-, Säbel- und Elandantilopen, Zebras und Giraffen sehen. Außerdem leben zahlreiche exotische Vogelarten in den Wäldern. In Game Haven gibt es einen Golfplatz, einen Swimming Pool, einen Grillplatz und einen Wasserfall, wo sich Gäste entspannen können.  Zum Sonnenuntergang können Sie sich mit Ihren Mitreisenden zum Drink in der Bar im Viktorianischen Stil treffen, bevor Sie im Restaurant zu Abend essen. 

Ü F/-/-: Game Haven Lodge

Tag 10 | Game Haven - Satemwa Tea Estate - Huntingdon House 

Sie erkunden die Gegend zu Fuß. Ein Highlight ist die Wanderung zum Satemwa Tea Estate mit einer Teeverkostung. In Satemwa werden eine Reihe Tees hergestellt: schwarzer, weißer, grüner und andere Sorten. Anschließend geht es zum Mittagessen ins Huntingdon House. Von hier aus ist es nur eine kurze Fahrt mit dem Auto und eine kurze Wanderung auf den Thyolo Mountain, von wo Sie einen hervorragenden Blick auf das Satemwa Tea Estate und ins Shire Tal haben. In der Gegend ist auch der Thyolo Alethe beheimatet, ein Vogel, den es nur hier zu sehen gibt. Am Nachmittag fahren Sie nach Game Haven zurück, wo Sie den Rest des Tages entspannen können. 

Ü F/-/-: Game Haven Lodge

Tag 11 | Cape Maclear

Sie fahren nach Cape Maclear am Malawisee. Unterwegs fahren Sie am Zomba Plateau vorbei, wo Sie einen Markt besuchen können. Dann überqueren Sie den Shire River und fahren durch das historische Städtchen Mangochi bis ans nördliche Seeufer. Nach der Ankunft in Cape Maclear am Nachmittag ist noch genügend Zeit für einen Sundowner am Strand. Für die Übernachtung stehen 3 Lodges zur Verfügung, die vor der Reise bestätigt werden. Die Lodges verfügen über einen guten 2 Sterne Standard, sind sauber und komfortabel und haben eine gute Lage am Strand. 

Ü F/-/A: Chembe Eagles Nest, Cape Mac Lodge oder Annie's Lodge

Tag 12 | Cape Maclear 

Ein Tag zum Entspannen wartet heute auf Sie. Sie können das nahe gelegene Dorf oder historische Siedlungsstätten besuchen. Es gibt Wanderwege in die Wälder um den See und natürlich nicht motorisierte Wassersportaktivitäten wie Schwimmen, Schnorcheln, Wasserski genießen.  

Ü: F/-/A: Chembe Eagle's Nest, Cape Mac Lodge oder Annie's Lodge

Tag 13 | Cape Maclear - Kayaksafari

Vom Kayak Africa Base Camp brechen Sie mit dem Kayak (2 Sitzer) zu einer Safari durch den Lake Malawi Marine Park auf. Das Wasser ist ruhig und selbst für unerfahrene Paddler oder Gäste mit wenig Kondition geeignet. Ein erfahrener Guide begleitet Sie mit dem Kayak bis nach Domwe Island, wo Sie den Rest des Tages mit Schwimmen, Entspannen oder Tauchen verbringen. Wer nur ein wenig mit dem Kayak durch den Marine Park fahren möchte, aber nicht bis nach Domwe fahren möchte, wird mit dem Motorboot zur Insel gebracht. Auf der Insel gibt es Chalets mit Bad und ein Zeltcamp mit Gemeinschaftsbad. 

Ü: F/-/A: Zeltcamp oder Chalet auf Domwe Island

Tag 14 | Mua Mission - Kuti Naturschutzgebiet 

Mit dem Kayak oder per Bootstransfer geht es zurück ans Ufer des Malawisees. Dann fahren Sie etwa 2,5 Stunden zur Missionsstation von Mua. Mua befindet sich auf dem Grundstück des KuNgoni Centre of Culture & Art. Im Chamare Museum, dem Carving Centre und der Bibliothek bekommen Sie einen Einblick in die Geschichte und Kultur Malawis. Das Museum zeigt die Kultur und Rituale der Chewa, Ngoni and Yao. Außerdem ist eine imposante Sammlung von volkstümlichen Gule Wamkulu Masken hier ausgestellt. Mua ist die Heimat einer lebhaften Künstlergemeinde, in der Holzschnitzereien, Gemälde und andere Handwerksarbeiten hergestellt werden. Nach dem Stopp in Mua fahren Sie noch etwa eine Stunde bis nach Kuti, wo Sie heute übernachten. Kuti ist ein beeindruckendes, 2000 Hektar großes Naturschutzgebiet am Rande des Städtchens Salima. Die Landschaft ist von dichten Miombowäldern, Wiesen, Sümpfen geprägt. Hier leben verschiedene Antilopenarten und Zebras. Am Nachmittag können Sie eine Pirschfahrt machen, Wandern oder mit dem Fahrrad die Gegend erkunden. 

Ü F/M/A: Chalets 

Tag 15 | Heimreise

Nach Lilongwe und zum internationalen Flughafen dauert es etwa 1,5 Stunden.  Sie werden rechtzeitig je nach Abflugzeit zum Flughafen gebracht und verlassen Afrika voller großartiger Eindrücke.

F/-/-

Pro Person im Doppelzimmer ab 2 Reiseteilnehmern (max. 12 Reiseteilnehmer)

2.600 €

Einzelzimmerzuschlag

470 €

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass unsere Preise auf Basis des US Dollars berechnet sind. Bei starken Kursschwankungen behalten wir uns ggf. Preisanpassungen vor.

Ihr Gepäck sollte das Gewicht von 15 kg pro Person nicht überschreiten und sollte nicht in Hartschalenkoffern, sondern in Softreisetaschen oder im Trekkingrucksack verstaut werden.  

03. März 2019 - 17. März 2019

30. März 2019 - 13. April 2019

28. April 2019 - 12. Mai 2019 | Deutsche + Englische Reiseleitung

02. Juni  2019 - 16. Juni 2019

29. Juni  2019 - 13. Juli 2019

03. August 2019 - 17. August 2019

28. September 2019 - 12. Oktober 2019

20. Oktober 2019 - 03. November 2019

17. November 2019 - 01. Dezember 2019 | Deutsche + Englische Reiseleitung

14. Dezember 2019 - 28. Dezember 2019

Inklusive:

  • Unterkunft, Verpflegung, Transfers und Aktivitäten wie im Programm beschrieben
  • Englischsprechender Guide / Fahrer während der Safari
  • Alle Nationalparkgebühren und lokalen Steuern
  • Alle Transfers
  • R+V Reisepreissicherungsschein

    Exklusive:

    • Internationaler Flug
    • Visumgebühren für Malawi (z.Zt.75 US Dollar pro Person bei Einreise)
    • Visumgebühren Sambia (z.Zt. 50 US Dollar pro Person bei Einreise)
    • Getränke
    • Trinkgelder
    • Reiseversicherungen
    • Artikel für den persönlichen Bedarf

      Aktivitäten und Wanderungen sind technisch nicht anspruchsvoll. Durch die klimatischen Verhältnisse können aber auch Spaziergänge anstrengend sein. Bringen sie Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht mit. Rechnen sie mit teils langen Überlandfahrten. Auch wenn die Übernachtungen in guten Mittelklasseunterkünften stattfinden, variiert der Standard jeder Unterkunft. Wir haben bei der Wahl der Unterkünfte auf Abwechslung gesetzt und bewusst auf „uniforme“ Hotelketten verzichtet. Wir setzen Toleranz für fremde Kulturen und Akzeptanz gegenüber den Unwägbarkeiten des Alltags in Gebieten mit gering entwickelter Infrastruktur voraus (z.B. Wasser- und Stromausfälle).

      Sollten einzelne Unterkünfte zu bestimmten Terminen nicht verfügbar sein, so buchen wir eine gleich- oder höherwertige Alternative für Sie.

      Änderungen der Reiseroute aus wichtigem Grund (behördliche Beschränkungen, Unpassierbarkeit von Pisten, geänderte Fährverbindung etc…) bleiben vorbehalten.

      An Reisetagen ohne Vollverpflegung besteht immer die Möglichkeit, sich in Restaurants auf Märkten oder Imbissständen zu versorgen.