Malawi Reisen - Herzlich willkommen im warmen Herzen Afrikas!

Malawi ist eines der kleinsten Länder Afrikas. Für viele allerdings auch eines der schönsten.

Malawi ist ein Binnenland, umgeben von Tansania im Norden, Sambia im Westen und Mosambik im Osten und im Süden. Die landschaftlichen Höhepunkte liegen dichtgedrängt auf nur 120.000 km² und sind von unglaublicher Vielfalt. Und dennoch: Malawis Hauptattraktion ist der Malawisee, ein Gewässer mit endlosen Traumstränden, das 20 Prozent des Landes ausmacht. Der Malawisee gehört mit seinen Ausmaßen von 560 Kilometern Länge, durchschnittlich 50 Kilometern Breite und bis zu 700 Metern Tiefe zu den größten Seen im Ostafrikanischen Grabenbruch und zu den fischartenreichsten Seen der Erde – ein wahres Paradies für Taucher und Schnorchler.

Das langgestreckte Gewässer und das Tal des Flusses Shire, durch den der See abfließt, liegen am südlichen Ende des Großen Afrikanischen Grabenbruchs (Rift Valley).

Die unvergleichliche Klarheit des Wassers erlaubt an manchen Tagen den Blick in bis zu 30 Meter Tiefe und enthüllt den sensationellen Artenreichtum der Unterwasserwelt. Beinahe alle Lodges und Hotels am See können mit der Ausrüstung für Wassersportler aufwarten, Tauchschulen bieten entsprechende Kurse an.

Die Zone des Great Rift Valley hat in Millionen von Jahren eine Landschaft mit Höhenunterschieden bis zu 3.000 Metern gestaltet. Vom Malawisee aus erhebt sich das Land allmählich zur sanft gewellten, mit Hügeln durchsetzten Landschaft des Zentralafrikanischen Hochplateaus mit Höhenlagen zwischen 500 und 1.500 Metern. Wer hoch hinaus will, begibt ich in Malawis Gebirge: Das walfischrückenartige Plateau von Nyika und die Viphya-Berge im Norden, das Dowa-Hochland im Zentrum und die zwei großen Bergmassive Zomba und Mulanje im Süden, mit Zentralafrikas höchster Erhebung.

 

Die Schönheit und Vielfalt der malawischen Natur lässt sich vor allem in Waldgebieten und Höhenlagen hervorragend zu Fuß erkunden - auf Trekkingtouren aller Schwierigkeitsgrade und nach jedem Geschmack. Eine beliebte Safaridestination ist der Liwonde Nationalpark, der sich direkt and die südlichste Spitze des Malawisees anschließt. Die Ausdehnung des Parks beträgt in Nord-Süd-Richtung 50 km und in Ost-West-Richtung rund 15 km. Eine natürliche Begrenzung im Westen bildet der Shire Fluss, der sich gut für Bootsafaris anbietet. Obwohl Liwonde ein kleiner Nationalpark ist, bietet er dem Besucher mit seinen zahlreichen Tieren ein unverfälschtes Safari-Erlebnis.

Manda Wilderness

Welchen Sport Sie auch betreiben, Malawis abwechslungsreiche Landschaft bietet die perfekte Umgebung dafür.

Mountainbiker finden ihre Herausforderung auf Waldpfaden und in den Plateaugebieten, für den etwas gemütlicheren Fahrradtrip bietet die Straße am Seeufer beste Voraussetzungen. Am Mount Mulanje kommen Kletterer auf ihre Kosten. Sie können aber auch in den Sattel steigen und Malawis natürliche Schönheit am Strand des Malawisees vom Pferd aus entdecken.

Likoma Island

Malawi birgt Kulturschätze, die bis in die früheste Geschichte des Landes zurückgehen. Im Norden sind die prähistorischen Stätten und das Museum von Karonga zu besichtigen, im Zentrum die zum Weltkulturerbe erklärten steinzeitlichen Felsenmalereien nach der Stadt Dedza.

An die Kolonialzeit erinnern gut erhaltene Gebäude im britischen Stil, und vom Erbe des Sklavenhandels erzählen Ausstellungen in den Museen von Blantyre. Zu den vielen Museen des Landes gehören das See-Museum in Mangochi und das Missions-Museum in Livingstonia.

Safaris in Malawi

Individuelle Safaris
Gruppensafaris