Tsavo Ost Nationalpark

Ein wahres Wildtheater.

Der Tsavo Nationalpark wurde 1948 gegründet und ist der größte Park Kenias. Er wurde aus Verwaltungszwecken in den Bereich Ost und West aufgeteilt. Die Grenze bilden die Bahnstrecke und die Straße von Nairobi nach Mombasa. Der Park hat einen interessanten und breitgefächerten historischen Hintergrund. Die Waliangulu und Kamba-Stämme nutzen die Fläche als Jagdrevier.

Der erste Europäer, der wegen des Mount Kenya hierher kam, Rev. Dr. L. Krapf, durchquerte den Park 1848 zu Fuß. Während dem Bau der Eisenbahnbrücke über den Tsavo River 1898, terrorisierten die berühmten menschenfressenden Löwen von Tsavo die Arbeiter und töteten über 130 Menschen, bevor sie selbst von Col J.H. Patterson erlegt wurden. Die Briten bauten hier während des ersten Weltkrieges einige Festungen am Ufer des Flusses, um der Bedrohung durch deutsche Soldaten entgegen zu wirken, die aus Tanganyika (heute Tansania) vorrückten. Der europäische Forscher Captain Lugards kam durch das Gebiet auf seiner Reise nach Uganda.

Der Tsavo Ost ist ein einfach zu erreichender und beliebter Park, der durch seine landschaftlichen Highlights, wie die großen Elefantenherden und andere Wildtierarten sowie seine eindrucksvollen Naturlandschaften eine große Zahl an Touristen anzieht.

Klima: Heiß und trocken.

Besondere Sehenswürdigkeiten: Große Elefantenherden und andere Wildtiere. Der Park ist Anziehungspunkt für die Touristen der Küstenferienorte. Das Yatta Plateau mit seinen 300 km Länge, ist eines der längsten Lavaströme der Welt.

Die Lugard Fälle am Galana River. Keine echten Wasserfälle, aber tosende Stromschnellen. Besucher können zum Fluss hinabwandern und sie bewundern.

Der Mudanda Rock ist einer der Gebirgsausläufer mit 1,6km Länge. Am Fuße befindet sich ein Staudamm. Dort können Tiere beim Trinken beobachtet werden. Besucher können entlang des Felsens wandern und Tiere beobachten, während sie eine kühle Brise genießen.

Der Aruba Damm, 1952 am Voi River errichtet, zieht viele Tiere und Wasservögel an.   

Zusammenfluß des Tsavo und des Athi Rivers, Geburt des Galana Rivers.

Tiere: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe, Leopard, Krokodil, Wasserbock, Kudu, Giraffengazelle, Zebra und Hirola-Antilope. Vögel: Artenreich mit über 500 gezählten Vogelarten.

Beste Reisezeit: Ganzjährig.

Aktivitäten: Tierbeobachtung, Wandersafaris entlang des Galana, Vogelbeobachtungen.