Mount Kenya Nationalpark

Mount Kenya - Namenspatron einer ganzen Nation.

Der Mount Kenya ist ein beeindruckender, erloschener Vulkan, der die Landschaft des kenianischen Hochlandes überragt. Er hat zwei Hauptgipfel: den Batian (5.200m) und den Nelion (5.188m).

Die Abhänge sind von dichtem Wald, Bambus, Büschen und Moorlandschaften geprägt. Die Gipfel stechen mit schroffen Felsen,  Eis - und schneebedeckten Spitzen empor. Der Mount Kenia Nationalpark ist, wie auch der Aberdare Nationalpark, ein wichtiges Wasserauffanggebiet.

Der Park bietet eine Vielzahl an Lebensräumen, wie z.B. Wald, Bambus, Hochmoore, Gletscher, Bergseen und Gletschermoränen.

1997 wurde der Mount Kenya Nationalpark zum UNESCO Welterbe ernannt und stellt ein Biosphärenreservat dar. Er erstreckt sich über 715km² die, bis auf zwei Senken,  über einer Höhe von 3.200m liegen. Der Park ist in das 2.095km² große Mount Kenya Nationalreservat eingebettet.

Klima: Klima, Flora und Fauna variieren je nach Höhenlage.

Besondere Sehenswürdigkeiten: Unberührte Wildnis, Seen, Gletscher und wunderschöne Gipfel, die landschaftliche Vielfalt, Wälder, Mineralquellen, seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten, den Hochebenen angepasstes Wild, einzigartige alpine Vegetation mit 11 einheimischen Pflanzenarten.

Tiere: Der Park beheimatet z.B. das Riesenwaldschwein, den Baumschliefer, den Weißschwanz-Mungo, den Elefanten, das Schwarze Nashorn, das Moschusböckchen, den Schwarzstirnducker, den Nacktmull und über 130 Vogelarten.

Beste Reisezeit: Ganzjährig.

Aktivitäten: Bergsteigen, Camping, Tierbeobachtungen, Höhlenerkundungen.