Greater Mara Ökosystem

Exklusive und ungestörte Tierbeobachtungen in unberührter Natur - Rings um die Massai Mara befindet sich ein Ring von privaten Schutzgebieten (Conservancies & Conservation Areas). Die Eigentümer der Conservancies arbeiten eng mit der Tourismusindustrie zusammen, um die Region in ihrem unberührten Zustand zu erhalten. Wer etwas ungestörter und privater die Wildtiere Kenias beobachten und fotografieren möchte, wird sich hier wohl fühlen.

Mara North Conservancy

Die Mara North Conservancy wurde durch die Partnerschaft von elf Camps und den ansässigen Massai im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Das Schutzgebiet am nördlichen Rand der Massai Mara spielt eine Schlüsselrolle in der Bewahrung des Korridors für die Gnus und Zebras, die sich jährlich auf die große Tierwanderung begeben. Viele Wildtiere wie Elefanten, Büffel, Flusspferde, Krokodile, Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen werden hier gesichtet sowie mehr als 450 verschiedene Vogelarten.

Foto: Rainer Hirschberg
Foto: Rainer Hirschberg

Olare Orok & Motorogi

Olare Orok ist ein wunderbarer und relativ ungestörter Teil des Massai Mara Ökosystems mit einer ausgeglichenen Population von Pflanzenfressern und Raubtieren. Viele Elefanten sind hier beheimatet. Dieser exklusive Ort, der sich nördlich direkt am Massai Mara Reservat befindet, ist auf 78 Besucher zur gleichen Zeit begrenzt.

Das Gebiet bietet exklusive Wildbeobachtungen in einer unberührten Natur mit einer vielfältigen Tierwelt, die so nur selten in der afrikanischen Savanne aufzufinden ist. Es wurden sogar einige Male Nashörner und Wildhunde gesichtet, für die der Park durch den sehr nachhaltigen Tourismus einen möglichen Lebensraum darstellen könnte. Beide Tierarten sind stark vom Aussterben bedroht und benötigen den entsprechenden Schutz.

Foto: Martina Hirschberg
Foto: Martina Hirschberg

Naboisho Conservancy

In der Sprache der Massai bedeutet 'Naboisho' Zusammenkunft. Die Conservancy ist nach dem Anliegen der ansässigen Massai benannt, sich mit den Eigentümern von Lodges und Camps zusammenzuschließen, um einen zusätzlichen Schutzraum für die Tiere zu schaffen - Ein Anliegen, das sich auszahlt. In Naboisho gibt es die größte Population an Giraffen im Greater Mara Ökosystem. Naboisho liegt nordöstlich direkt neben der Olare Orok Conservancy.

Foto: Rainer Hirschberg
Foto: Rainer Hirschberg

Beste Reisezeit: Juni bis April. Die Wildwanderung findet im August statt.

Aktivitäten: Die Camps im Greater Mara Ökosystem bieten Freizeitaktivitäten an, die im Massai Mara Nationalreservat nicht möglich sind. Das sind Pirschfahrten bei Nacht, Buschwanderungen und Fußsafaris, Picknickausflüge, Frühstück und Dinner an lauschigen Plätzen im Busch, spezielle Kulturprogramme mit den Massai oder nächtliches Fly-Camping.