Okavango Delta

Einzigartiges Öko-System und UNESCO-Weltnaturerbe.

Das Okavango Delta ist eines der weltweit größten Binnendeltas und liegt im größten, mit Sand gefüllten Gebiet der Welt - dem Kalaharibecken.  Diese Oase inmitten der Wüstenlandschaft ist ein reiches, zugleich aber sensibles Ökosystem, das die Lebensgrundlage für eine unglaublich vielfältige Tierwelt darstellt. Eine Fülle an Tierarten hat sich diesen gegensätzlichen Lebenskonditionen angepasst, die einerseits durch die raue Kalahariwüste, andererseits durch die jährliche Ankunft des Delta-Flutwassers aus Angola bestimmt werden. Die Feuchtgebiete des Okavango umgeben das Moremi Wildreservat und die umliegenden Regionen, die sich in so genannte Privatkonzessionen unterteilen. Diese Konzessionen sind so genannte Wildlife Management Gebiete, die sorgfältig verwaltet werden um die Entwicklung der wachsenden Gemeinden und des Naturschutzes auszubalancieren, während die Bürger  durch einen nachhaltigen Tourismus gefördert werden. Viele der exklusiven Lodges Botswanas liegen innerhalb dieser Konzessionen des Delta, bieten ein exklusives und abgelegenes Safarierlebnis und verhindern zugleich Massentourismus und eine Ausbeutung der Gebiete. 

Die Flutpegel schwanken das Ganze Jahr dramatisch. Der Wasserstand ist im zentralen Okavango Delta während der trockenen Wintermonate am höchsten und während der späteren Sommermonate am tiefsten, was im Gegensatz zu den saisonalen Regenfällen steht. Die Landschaft, mögliche Aktivitäten und Tierbeobachtungen unterscheiden sich beträchtlich je nach Saison und Wasserstand und nach Aufenthaltsort im Delta.  Einige Gebiete bestehen aus großen Abschnitten trockenen Landes, so dass der Fokus mehr auf Landaktivitäten (Pirschfahrten) und somit auf der Großtierbeobachtung liegt. Lodges, die auf Inseln weit im Inneren des Deltas liegen, konzentrieren sich vermehrt auf Wasseraktivitäten wie Mokoro-Exkursionen (traditioneller Einbaum), Safaris zu Fuß, Bootsausflüge, Fischen und Vogelbeobachtungen. Die Unterkünfte an den äußersten Grenzen des Deltas - auch saisonales Delta genannt - bieten unterschiedliche Aktivitäten je nach Jahreszeit: vermehrt Wasseraktivitäten während Zeiten hoher Flut und mehr Landaktivtäten bei niedrigen Wasserständen. 

Die Wildtiere konzentrieren sich während der immer heißer werdenden Sommermonate (April bis Oktober) an den permanenten Wasserstellen. Die Reiherkolonien werden wieder aktiv, sobald die Zugvögel zwischen September und November nach Botswana zurückkehren; generell ist die Vogelbeobachtung in den Sommermonaten hervorragend. Die Regenzeit (November - April) schmückt die üppige Landschaft mit Wildblumen, sorgt für dramatische Gewitter und atemberaubende Sonnenuntergänge. Außerdem ziehen die vielen Jungtiere welche in dieser Zeit geboren werden zahlreiche Raubtiere an.