Skip to main content

Matobo Hills Lodge

Cecil John Rhoes, der unerschrockene Imperialist des 19. Jahrhunderts, war so fasziniert von der spektakulären Landschaft der Matobo Hills im Süden Zimbabwes, dass er anwies, diesen Ort zu seiner letzten Ruhestätte zu machen. Dieser Ort von scheinbar völligem Frieden und einer einzigartigen Landschaft stellt den Lebensraum des seltenen Kaffernadlers dar. Auf unzähligen Felswänden zeigt sich eine Galerie aus erlesener Höhlenkunst – eine Ausstellung der Geheimnisse der San.

Hier liegt auch die Matobo Hills Lodge – ein prächtiges Anwesen, das auf die riesigen Felsbrocken positioniert wurde und diese mit ins Design einschließt. Nur 55 km von Bulawayo entfernt gelegen bietet dieses luxuriöse, reetgedeckte Versteck am Rande des Matobo Nationalparks wenigen privilegierten Besuchern ein Weltkulturerbe, gemischt mit Safariaktivitäten. 

 Es gibt 13 gut ausgestattete, reetgedeckte Granitchalets mit zwei Einzelbetten- und 4 Doppelzimmern, alle vollständig mit Teppich ausgelegt. Alle Lodges umfassen eine Dusche, eine Badewanne, eine Toilette und ein Waschbecken, sowie Steckdosen. In jedem Zimmer befindet sich außerdem eine Tee- und Kaffeestation. Der luxuriöse Wohn- und Barbereich hat Glaswände und einen Balkon, damit Sie die dramatische Landschaft in vollen Zügen genießen können. Der Freiluftspeisebereich ist perfekt geeignet für ein Abendessen unter dem klaren Nachthimmel, nach welchem die Gäste die Möglichkeit haben, sich um das Campfeuer herum zu versammeln.  

Der natürliche Felspool der Matobo Hills Lodge ist ein Meisterstück, welches die Beuge eines Felsen perfekt ausnutzt und einen sehr schönen Entspannungsbereich bildet.

Auf Pirschfahrten im Nationalpark werden die Gäste sich auf die Suche nach Spitz- und Breitmaulnashörnern, Giraffen, Zebras, Säbelantilopen, Leoparden und vielen anderen Tierarten machen. Das Gebiet Matobo ist berühmt für seine verblüffende Population von strahlenden, edelsteinfarbenen Echsen. Sie können einige der vielen Geheimnisse des Gebiets kennenlernen, auf die teilweise auf faszinierenden Felsmalereien hingewiesen wird. Außerdem befindet sich hier die Fundstelle der ältesten menschlichen Überreste Zimbabwes, die auf ein Alter von 42 000 Jahren datiert werden. Ein Besuch in Matobo ist nicht komplett ohne das Grab von Cecil John Rhodes gesehen zu haben, am “Blick auf die Welt”, wo Ihnen die Schönheit der Landschaft den Atem rauben wird.

AKTIVITÄTEN: Pirschfahrten und Safaris zu Fuß