Skip to main content

Kicheche Bush Camp

Die ganz persönliche Betreuung der Gäste, gepaart mit einer streng reglementierten Besucherzahl innerhalb des privaten Olare Orok & Motorogi Schutzgebietes verspricht einen unvergesslichen Urlaub mit spektakulären Natureindrücken. 

Aufgrund der streng limitierten Bettenzahl bietet das private Schutzgebiet eindrucksvolle und absolut ungestörte Safari-Erlebnisse. Das Camp liegt in einer tierreichen Region und ist idealer Ausgangspunkt, um die weltbekannte Gnu und Zebra Migration hautnah mitzuerleben.

Das Kicheche Bush Camp befindet sich rund 40 Minuten von der Landepiste Ol Kiombo. Auf der Fahrt ins Camp erhalten die Gäste bereits einen ersten Eindruck vom gewaltigen Tierreichtum der Region.

Das luxuriöse Kicheche Bush Camp besteht aus insgesamt sechs Zeltsuiten, die aufgrund des Abstandes zueinander höchste Privatsphäre garantieren. Das Camp liegt inmitten der Natur und ist nicht eingezäunt. Die geräumigen und maßgeschneiderten Zelte sind mit Moskitonetzen und Baumwollplanen ausgestattet. Die Einrichtung ist sehr stilvoll gehalten, mit gemütlichen Podocarpus-Betten, eleganten Nachttischen, Kofferständern und indischen Teppichen. Die abgetrennten Badezimmer verfügen über Buschdusche, Frisierkommode, Spültoilette und Waschbecken. Auf der Veranda vor den Zelten befinden sich gemütliche Stühle, von denen die Gäste das grandiose Umfeld auf sich wirken lassen können. Eines der Zelte lässt sich auf Anfrage mit einem zusätzlichen Bett ausstatten.

Ein großes und offen gehaltenes Speisezelt bietet Aussicht auf die weiten Ebenen und verfügt über einen Lounge-Bereich mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und interessanten Bildbänden.

Sämtliche Speisen und Getränke sind im Preis inbegriffen und können im Schatten einer Akazie, unter dem funkelnden Sternenhimmel oder im Speisezelt eingenommen werden. Es gibt eine gut ausgestattete Bar und erlesene Weine. Während der Pirschfahrten werden Frühstück und Mittagessen auch in Form eines Picknicks in freier Natur angeboten.

In den Zelten gibt es keine Stromversorgung. Jedes Zelt verfügt aber über ein eigenes 24 Stunden Solarbeleuchtungssystem. Kameras und Videoapparate können im Speisebereich aufgeladen werden. Der dortige Stromkonverter wird von einem Generator betrieben.

Im Camp gibt es ein kleines Boutique-Zelt mit einer Auswahl an Kleidungen, Karten und anderen Kleinigkeiten.

Akzeptiert werden Kreditkarten (MasterCard, VISA, AMEX) sowie Barzahlung in Euros, USD, Englischen Pfund und Kenianischen Schillings. Wertgegenstände können in einem Safe deponiert werden.

In den Monaten April, Mai und November ist das Kicheche Bush Camp geschlossen.