Safari in Uganda: Abenteuer bei den Berggorillas

Eine Safari in Uganda ist ein einzigartiges Erlebnis! Tauchen Sie ein in die zauberhafte Welt Afrikas, die Sie gleich nach dem Verlassen des Airports in Entebbe an den Ufern des Viktoriasees erwartet. Es liegen Wochen unglaublicher Erfahrungen und faszinierender Begegnungen vor Ihnen.

Eine Safari in Uganda ist ein unvergessliches Erlebnis. Wer Uganda besucht, ist angenehm überrascht von der kulturellen Vielfalt und der ungezwungenen Wärme seiner Menschen. Und doch sind es die geschützten Naturgebiete, welche auf die Mehrzahl der Reisenden die größte Anziehungskraft ausüben. Vom Flughafen aus geht es meist zunächst in die Hauptstadt Kampala, die sich an die üppig grünen Hügel dieser fruchtbaren Gegend schmiegt.

Ugandas Hauptstadt ist modern und besitzt viele erstklassige Hotels und Restaurants und hat sich dennoch ihren besonderen afrikanischen Charakter bewahrt, zum Beispiel auf dem belebten Zentralmarkt, im vorzüglichen Ethnografischen Museum oder bei den traditionellen strohgedeckten Kuppelgrabstätten der früheren Herrscher des alten Königreichs Buganda. Kampala ist der Startpunkt Ihrer Safari in Uganda.

Nutzen Sie die Vorteile, die Ihnen CHUI-Tours bei der Buchung Ihrer Safari in Uganda bietet:

✔ beste Ortskenntnisse✔ Zusammenstellung individueller Reiserouten
✔ Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vorlieben✔ exklusive und innovative Safari-Erlebnisse
✔ Kombination mehrerer Reiseländer möglich✔ kompetentes Team und optimale Beratung
✔ perfekte Organisation Ihrer Reise✔ Besuch von Ausflugszielen abseits der Touristenpfade

Gorilla Trekking: zu den Gorillas im Nebel

Da Uganda keinen Massentourismus kennt, sind die Naturschutzgebiete ideale Ziele für den kritischen Ökotouristen. In keinem anderen Land der Welt lassen sich Primaten besser beobachten: In Uganda leben etwa die Hälfte aller Berggorillas der Erde, die Sie während Ihrer Safari in Uganda bei einem Gorilla Trekking hautnah erleben werden. Möchten Sie die mächtigen Silberrücken in freier Natur beobachten? Dann richten Sie hier Ihre Reiseanfrage an unser Team. Wir werden Ihnen ein unverbindliches Angebot, das Ihre Reisewünsche berücksichtigt, unterbreiten. Aber auch große Schimpansen-Kolonien und eine faszinierende Vielfalt von kleinen Affen werden Ihren Weg kreuzen. Vogelliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten: Uganda gehört zur erlesenen kleinen Gruppe von afrikanischen Ländern, in denen mehr als 1.000 Vogelarten heimisch sind.

Uganda Rundreise: Erleben Sie die Vielfalt der unberührten Natur

Dank einer von Demokratie und politischer Stabilität geprägten Atmosphäre hat Uganda während der Neunzigerjahre das größte anhaltende Wirtschaftswachstum aller Länder Afrikas erreicht und kann sich mit den besten Ländern Asiens messen. Eine Safari in Uganda ist ein Erlebnis, das mit kaum einer anderen Reise vergleichbar ist.

Während einer Uganda Rundreise können Sie besonders viel von der wunderschönen Natur dieses Landes entdecken:

  • Bwindi Impenetrable Forest Nationalpark (Heimat der Berggorillas)
  • Kidepo Valley Nationalpark
  • Queen Elizabeth Nationalpark
  • Kibale Forest Nationalpark
  • Mgahinga Gorilla Nationalpark
  • Ssese-Inseln auf dem Viktoriasee
  • Nilpferd-Beobachtungstour auf dem Kazinga-Kanal
  • Lake Bunyonyi
  • Äquator südlich von Entebbe

Noch mehr Abenteuer erwarten Sie, wenn Sie Uganda mit einer Safari in Ruanda kombinieren.

Sowohl Kampala als auch Entebbe eignen sich dank ihrer Lage ausgezeichnet für einen mehrtägigen Aufenthalt: Von hier aus kann man Tagesausflüge unternehmen zum Sportfischen auf dem Viktoriasee, zu den Vögeln und Affen im Mpanga-Wald und im Botanischen Garten Entebbes, zu den frei lebenden Affen auf Ngamba Chimp Island oder zum aufregenden Wildwasser-Rafting über die donnernden Nil-Stromschnellen nahe seiner Quellen bei Jinja.

Tatsächlich sind diese von der Uganda Wildlife Authority (UWA) beaufsichtigten Gebiete wundervoll: sie umfassen nicht nur die bekannten Savannen – faszinierende afrikanische Buschlandschaften, die von einer großen Zahl Antilopen, Büffeln, Elefanten und Großkatzen durchstreift werden – sondern auch die schneebedeckten Gipfel des höchsten Gebirgszug Afrikas - den Ruwenzori Bergen - , tropische Regenwälder mit einer unglaublichen biologischen Vielfalt sowie stimmungsvolle Seen und Flüsse, an denen viele Flusspferde, Krokodile und Vögel leben.

Als Uganda 1962 seine Unabhängigkeit erlangte, wurde es allgemein als die Perle Afrikas bezeichnet, und weltweit gab man keinem anderen Land Ostafrikas bessere Zukunftschancen. Doch folgten leider zwei unruhige, dem Land viel Schaden zufügende Jahrzehnte. Erfreulicherweise geht es mit Uganda seit 1986 wieder aufwärts, und das Land nutzt sein immenses Potential. 

Queen Elisabeth Nationalpark

Die Neunzigerjahre brachten auch umfangreiche Verbesserungen der touristischen Infrastruktur auf jeder Stufe: So wurden das Telekommunikationsnetz entschieden modernisiert, das Straßennetz stark verbessert und ausgebaut, sowie qualitativ hoch stehende Lodges (Landhotels) innerhalb oder außerhalb der wichtigen Nationalparks von Uganda eingerichtet.

Nicht weniger wichtig war und ist die Entwicklung von Tourismusprojekten, die sich auf die Mitarbeit der lokalen Bevölkerung stützen (community-based projects); das Ziel dieser, in vielen Fällen von der UWA angeregten und geförderten Projekte besteht darin, den Lebensstandard der in der Gegend der Parks und Reservate lebenden Menschen zu verbessern und dabei die Attraktivität Ugandas als Reiseziel zu steigern. Jetzt, da ein neues Jahrtausend angebrochen ist, hat die Perle Afrikas ihren Glanz wiedererlangt, und sie ist nicht nur eines der viel versprechendsten Länder Afrikas, sondern auch eines der freundlichsten und lohnendsten Ziele für Reisende.

Safaris in Uganda

Individuelle Safaris
Gruppensafaris
Exklusive Safaris